Digitalisierung und Nachhaltigkeit - Gegensatz oder doch Zusammenspiel?
Digitalisierung und Nachhaltigkeit - Gegensatz oder doch Zusammenspiel?
Bild: ecoLogicStudio/ZKM Karlsruhe
#digiTALK Karlsruhe: Wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammenpassen
Karlsruhe
16.10.2020 13:47
Tschüss Papierstapel, Hallo Digitalisierung! Smartphones, Apps und Online-Banking - technische Innovationen wie diese sollen uns den Alltag erleichtern und gleichzeitig der Umwelt etwa Gutes tun. Doch stimmt das wirklich? Passen Digitalisierung und Nachhaltigkeit tatsächlich zusammen? Wie gehen binäre Codes und CO2-Emissionen zusammen? Was hat eine Google-Suchanfrage mit Bäumen zu tun? Und kann Medienkonsum auch nachhaltig sein? Diese und weitere spannende Fragen werden am Donnerstag, 22. Oktober, beim #digiTALK zum Thema "Nachhaltiges Handeln im Digitalen - ein Gegensatz?" diskutiert.

Zusammen mit der Initiative karlsruhe.digital und dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) laden ka-news.de und das Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe am 22. Oktober zum nächsten #digiTALK. Ab 19 Uhr wird im Vortragssaal des ZKM über den vermeintlichen Konflikt zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit diskutiert.

Kritischer Informatiker im Impulsvortrag

Der Abend startet mit dem Impulsvortrag "Digital nachhaltig – geht das überhaupt?" von Rainer Rehak, kritischer Informatiker und Wissenschaftler im Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft. Er studierte Informatik und Philosophie in Berlin und Hongkong und promoviert zu systematischer IT-Sicherheit. Er arbeitet zu Themen wie Datenschutz, IT-Sicherheit, kritische Informatik, Technikzuschreibungen, etwa bei KI-Systemen sowie Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Rainer Rehak, kritischer Informatiker und Wissenschaftler. Bild: European Climate Foundation/ZKM Karlsruhe

Zudem ist er als technischer Sachverständiger - etwa für Parlamente oder das Bundesverfassungsgericht - im Einsatz und aktiv im Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF), bei Amnesty International sowie Mitbegründer der Bits-&-Bäume-Konferenz.

Auf den Vortrag folgt eine Gesprächsrunde mit Sebastian Richter vom OK Lab Karlsruhe, Sarah Jansen vom FabLab Karlsruhe und Barbara Kiolbassa vom ZKM. Im Anschluss darf das Publikum mitdiskutieren.

#digiTALK erstmals digital und analog

Das Besondere dabei: Aufgrund der aktuellen Situation wird der #digiTALK sowohl analog im ZKM als auch digital per Livestream unter www.zkm.de/de/livestream stattfinden. Der Eintritt ist kostenfrei, allerdings ist für den analogen Teil eine Anmeldung per E-Mail unter anmeldung@zkm.de erforderlich.

Die Teilnahme ist hierbei auf 20 Personen begrenzt. Wer den #digiTALK lieber per Livestream verfolgen will, kann über einen Telegram-Chat unter www.t.me/thinkingthefuture ebenfalls an der Diskussion teilnehmen. 

Über den #digiTALK

Die Veranstaltungsreihe #digiTALK setzt sich mit Themen der digitalen Welt von morgen auseinander und rückt gezielt Diskussion und Austausch in den Mittelpunkt. Die Veranstaltung ist keine reine Expertenveranstaltung, sondern ein offener Raum mit einem niederschwelligem Angebot für alle, die sich in Karlsruhe über Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Lebenswelt austauschen wollen.

Die Themen verstehen sich als Karlsruher Beitrag zu aktuellen Debatten einer zunehmend digitalen und vernetzten Gesellschaft. Der #digiTALK ist ein Gemeinschaftsprojekt des Wissenschaftsbüros der Stadt Karlsruhe, dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) und des Nachrichtenportals ka-news.de.

Der nächste Talk findet am Donnerstag, 22. Oktober, 19 Uhr, online sowie im Vortragssaal im ZKM, Lorenzsstraße 19, statt. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr.
Mehr zum Thema:
#digiTALK Karlsruhe: Plattform für digitale Gesellschaft und Netzkultur:


Der #digiTALK verbindet Talk die analoge und digitale Welt, indem er einen neutralen "dritten Ort" schafft, in dem sich die Akteure der digitalen Welt vernetzen können und gemeinsam aktuelle und relevante gesellschaftliche Themen diskutieren. Mit einem umfassenden Ansatz thematisiert #digiTALK das Digitale als neue soziale Sphäre und fragt nach den Auswirkungen der Digitalisierung auf die verschiedenen Bereiche unseres Lebens.

Die Themen sind bewusst kontrovers und teils provokant und verstehen sich als spezifischer Karlsruher Beitrag zu aktuellen Debatten und Themen wie "Liefergesellschaft", "Smart Data", "E-Government und Open Data", "Sharing Economy", "Gründerkultur" oder "Digitales Wissen".
Sie wollen als Referent mitwirken? > Speaker-Bewerbung hier! <

#digiTALK ist der digitale Stammtisch der Stadt. Die Veranstaltung ist keine reine Expertenveranstaltung, sondern ein offener Raum mit einem niederschwelligem Angebot für alle, die sich in Karlsruhe über Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Lebenswelt austauschen wollen.

#digiTALK ist diskursorientiert. Ziel ist nicht die Präsentation von Produkten oder unkritischen Positionen, sondern die spannungsreiche Konfrontation von widersprüchlichen Perspektiven auf ein gemeinsames Thema. Dabei treffen Speaker aus Karlsruher Unternehmen, Startups, Forschungseinrichtungen, Vereinen oder Kultureinrichtungen auf den Blick von außen.

Der nächste Talk findet am Donnerstag, 22. Oktober, im Vortragssaal im ZKM, Lorenzstraße 19, statt. Im Mittelpunkt steht diesmal die Frage: "Nachhaltiges Handeln im Digitalen – ein Gegensatz?" Hierzu können die Teilnehmer mit Speakern des OK Lab, des FabLab Karlsruhe sowie Informatiker und Wissenschaftler Rainer Rehak diskutieren. Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt, der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird zudem per Livestream auf der ZKM-Website übertragen, darüber hinaus gibt es einen begleitenden Telegram-Chat.
Zur Anmeldung und zum Livestream

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare