Luftbild vom Baden-Airpark (FKB)
Archiv
Bild: (ps)
Krise bei Air Berlin und Ryanair: Wie ist die Situation am Baden Airpark?
Karlsruhe/Rheinmünster
13.10.2017 06:00
Derzeit geht es bei zwei Fluglinien turbulent zu: Air Berlin stellt den eigenen Betrieb Ende Oktober ein, Rynanair hat derzeit zu wenig Piloten. Beide Gesellschaften fliegen auch ab dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB). Wie ist die Situation dort?
Wirtschaft interessiert Sie?

Bestellen Sie gratis unseren Business-Newsletter von Redaktionsleiterin Corina Bohner

Bis zu dreimal täglich geht es von Karlsruhe mit Air Berlin beispielsweise nach Berlin-Tegel. Ryanair steuert ab dem badischen Flughafen eine ganze Reihe an Zielen an: Unter anderem geht es vom FKB mit der irischen Billigflug nach Mallorca, London, Sofia, Porto, Lissabon und Teneriffa.

Trotz Turbulenzen in beiden Fluglinien ist man aber am FKB noch recht gelassen, wie die Pressesprecherin Elke Fleig im Gespräch mit ka-news berichtet. "Momentan läuft am Baden Airpark noch die Sommersaison, dort ist man von den Flugausfällen bei Ryanair nicht betroffen", so Fleig. Erst Ende des Monats müssten sich die Fluggäste auf Ausfälle einstellen: Dann nämlich tritt der Winterflugplan in Kraft. Mit ihm wird die Flugroute vom FKB nach Trapani (Italien) gestrichen.

Doch trotz dieser geplanten Streichung fallen bereits jetzt aktuell vereinzelte Flüge der Ryanair aus. Dies aber, so Fleig, hätte weniger etwas mit der Fluggesellschaft selbst zu tun. "Derzeit gestrichene Flüge von Ryanair hängen mit dem Generalstreik der Fluglotsen in Frankreich zusammen."

Bei Air Berlin läuft der Betrieb - noch

Und bei der insolventen Air Berlin? Die Einstellung des Flugbetriebs habe, zumindest derzeit, noch keine gravierenden Auswirkungen. Das liegt unter anderem daran, dass ab Karlsruhe die Luftfahrtgesellschaft Walter (LFW) die Flüge für die Air Berlin übernommen habe. Der Konzern hatte die LFW erst im April übernommen.

"Wie viele Flüge der Air Berlin Fluggesellschaft ausfallen, wenn der Flugbetrieb Ende Oktober eingestellt wird, kann man derzeit noch nicht sagen. Man muss die Verhandlungen abwarten, wer im Endeffekt welche Anteile der Air Berlin bekommt", so Fleig weiter.

Trotz der Ausfälle, derzeit bei Ryanair, würde nur vereinzelt Passagiere von gecancelten Flügen die Reise zum Flughafen antreten: "In der Regel informieren die Fluggesellschaften ihre Passagiere über Flugausfälle. Wenn oft auch erst sehr kurzfristig", erklärt die FKB-Pressesprecherin.

12 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen