Elektroauto lädt an einer Stromtankstelle
Ein Elektroauto lädt an einer Stromtankstelle.
Bild: Lino Mirgeler/Archiv
Karlsruher Firmen sollen auf Nachhaltigkeit setzen: Bundesministerium unterstützt finanziell neue Projekte
Karlsruhe
11.01.2019 20:00
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert bis Ende 2019 den Aufbau eines "Transformations-Hub Elektromobilität" in Karlsruhe. Unternehmen, die mit ihren Technologien und Produktionsanlagen mit Verbrennungsmotoren arbeiten, sollen bei einer Neuausrichtung auf einen nachhaltigen Prozess unterstützt werden. Das Ministerium fördert das Vorhaben mit rund 2,6 Millionen Euro.

Die baden-württembergischen Fabrikausrüster sind noch früher als Zulieferer und Fahrzeughersteller von dem Transformationsprozess betroffen. "Wir unterbreiten daher unseren Fabrikausrüstern der Automobilindustrie passgenaue Angebote und unterstützen sie tatkräftig bei der Transformation", erklärt Nicole Hoffmeister Kraut, Landesministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in einer Pressemitteilung.

Für die Umsetzung zweier Leuchtturmprojekte bis  Ende 2019 arbeiten das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) zusammen. Unternehmen sollen bei der Umrüstung auf nachhaltige Prozessverfahren bestmöglich unterstützt werden.

Elektroauto E-Mobil
(Symbolbild) Bild: pixabay.com/MikesPhotos

Zum einen geht es um das Projekt "Lernfabrik Statorfertigung". Dabei wird ein Schulungs- und Lehrkonzept zum Bau von Elektromotoren entwickelt. Das zweite Projekt "Smart Battery Maker" soll dabei helfen, Batteriezellen nach heutigen Maßstäben herzustellen. Das geht aus der Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hervor. 

Anlaufstelle für Unternehmen ist Campus Nord des KIT

Begleitend soll der Leitfaden "Fit4E" entwickelt werden. Dieser ermöglicht es den Unternehmen ihre Stärken mit den neuen Prozessen abzugleichen und so den Einstieg zu vereinfachen. So werden die Unternehmen praxisorientiert dabei unterstützt den Umstieg hin zur Elektromobilität zu wagen. 

"Das Transformations-Hub Elektromobilität hilft den Firmen dabei, anhand von Best-Practice-Beispielen eigene Konzepte und Strategien zu entwickeln", heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums. Es wurde im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft der Landesregierung initiiert. Erste Anlaufstelle für kleine und mittlere Unternehmen, die den Schritt der Transformation wagen wollen, ist der Campus Nord des KIT.   

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
4 Kommentare
Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Hinweis:
Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!