Glasfaser-Anschlüsse für Hochgeschwindigkeitsnetze
Glasfaser-Anschlüsse für Hochgeschwindigkeitsnetze
Bild: pixabay.com © blickpixel
Bald 100 Megabit pro Sekunde downloaden: Das Land gibt 17,4 Millionen Euro für Breitbandprojekte aus
Stuttgart/Karlsruhe
14.07.2018 06:05
Breitbandnetz sollte jeder in Baden-Württemberg haben, sagt der Digitalisierungsminister Thomas Strobl. Dafür stellt er ab Freitag, 13.Juli, über 17 Millionen Euro für 105 Breitbandprojekte zur Verfügung. Auch der Landkreis Karlsruhe wird damit seine Projekte weiter durchführen können.

Das Landesministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration übergab am Freitag die Förderbescheide für den flächendeckenden Breitbandausbau in Baden-Württemberg: 17,4 Millionen Euro werden an 105 Projekte zur Verfügung gestellt, so ein Bericht des Landesministeriums an der Presse. Darunter bekommt der Landkreis Karlsruhe etwa 530.000 Euro. Die Städte Waghäusel und Philippsburg, sowie die Gemeinden Forst, Graben-Neudorf und Oberderdingen erhalten insgesamt 300.000 Euro.

Minister Thomas Strobl mit den Empfängern der Breitbandförderbescheide. Bild: Innenministerium

Das Land will damit - neben den Aufgaben der privaten Telekommunikationsunternehmen -Rahmenbedingungen für den Ausbau von glasfaserbasierten Hochgeschwindigkeitsnetzen schaffen. Es geht außerdem darum, den kommunalen Breitbandausbau zu unterstützen, an den Orten, wo die privaten Telekommunikationsanbieter nicht investieren, so der Pressebericht weiter. Mit der staatlichen Hilfe sollen also die ländlich geprägte Gegenden mit gigabitfähigen Netzen nachhaltig attraktiv gestalten werden. Die Förderbescheide des Landes werden das Bundesförderungsprogramm ergänzen.

Gerade in Baden-Württemberg verfügen mehr als 90 Prozent des Landes über eine Download-Geschwindigkeit von 16 Megabit pro Sekunde, wobei 68 Prozent der Haushalte mit Internetverbindungen mehr als 100 Megabit pro Sekunde downloaden können.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
21 Kommentare