Rathaus Pforzheim
Aussenaufnahme des Rathaus Pforzheim.
Bild: Uli Deck/Archiv
Prozess um Zinswetten der Stadt Pforzheim: Aussagen der Angeklagten
Mannheim/Pforzheim
09.08.2017 18:45
Im Prozess um Millionenverluste durch hochspekulative Zinswetten der Stadt Pforzheim werden am Donnerstag die Aussagen der Angeklagten erwartet. Für den zweiten Verhandlungstag hat die Verteidigung angekündigt, dass alle fünf Angeklagten vor dem Landgericht Mannheim Erklärungen abgeben. Der Inhalt war vorher nicht bekannt.

Vor der Großen Wirtschaftsstrafkammer müssen sich die frühere FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein sowie die damalige Stadtkämmerin, ihr Stellvertreter und zwei Bankmitarbeiter verantworten. Der Vorwurf lautet auf Untreue sowie Beihilfe zur Untreue. Bis Januar 2018 hat das Landgericht 26 Termine angesetzt.

Die Anschuldigungen beziehen sich auf Kosten, die durch riskante Finanzgeschäfte zu Lasten der Stadtkasse entstanden waren. 2010 zog der Gemeinderat die Notbremse - am Ende stand ein Verlust von rund 58 Millionen Euro. Inzwischen ist ein großer Teil des Geldes nach Vergleichen mit den beiden beteiligten Banken wieder in der Kasse.

1 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen