(Symbolbild)
Der Brunnen auf dem Friedrichsplatz ist ein beliebter Treffpunkt im Sommer, um die Füße in das kühle Nass zu halten.
Bild: Paul Needham
Über 300 Brunnen in Karlsruhe: Darum sind sie so wichtig für das Klima der Stadt
Karlsruhe
08.08.2018 07:03
Schon seit Tagen dauert die Hitzewelle in Deutschland an, wohl dem, der ein schattiges Plätzchen gefunden hat oder sich im Freibad abkühlen kann. Doch für die Menschen, die vor allem in der zugebauten Innenstadt wohnen, sind die Temperaturen jenseits der 35 Grad ein Graus. Da hilft nur eine Klimaanlage, und die findet sich in Form von Wasserbrunnen im Stadtgebiet wieder.

Schon allein im Juli gab es zehn Hitzetage, also Tage, an denen das Thermometer über 30 Grad klettert. Im Jahr 2017 gab es in Karlsruhe 24 solcher Sommertage, im Jahr davor nur 13. Vor allem in der dicht bebauten Innenstadt sammelt sich die Hitze, es entstehen sogenannte "Hot-Spots", Wärmeinseln.

Der Brunnen vor dem Schloss Karlsruhe. Bild: Paul Needham

Verschiedene Maßnahmen gegen die Hitze

Auch in der Nacht sinkt die Temperatur durch die Bebauung und den Asphalt kaum. Daher hat die Fächerstadt 2015 den "Städtebaulichen Rahmenplan Klimaanpassung" entwickelt. Hier werden Maßnahmen aufgezeigt, die das Klima in der Stadt verbessern sollen. 

Dazu gehören die Schaffung von Kaltluftschneisen, aber auch begrünte Gleise können helfen. Ebenso wie Wasserspiele in der Stadt. Aber auch Brunnen verbessern das Klima in der Innenstadt. Über 300 gibt es davon in der Fächerstadt, für knapp 130 ist das Gartenbauamt zuständig. Jedoch funktionieren davon 22 aktuell nicht. Grund ist ein Sanierungsstau, weshalb auch nicht abzusehen ist, wann die Brunnen wieder in Betrieb gehen.

Der Brunnen auf dem Friedrichsplatz ist ein beliebter Treffpunkt im Sommer, um die Füße in das kühle Nass zu halten. Bild: Paul Needham

"Brunnen sind ein wichtiges Element im öffentlichen Raum", so das Gartenbauamt auf Nachfrag von ka-news. "Sie sind einerseits Kulturdenkmale und haben einen geschichtlichen Bezug zum Standort, andererseits ist aus klimatischen Geschichtspunkten der Erhalt der Brunnen sehr wichtig!"

Brunnen am Haydnplatz Bild: Julia Wessinger

Durch Verdunstung kühlt die Luft ab

Stichwort Mikroklima: "Gerade an heißen Tagen sind Brunnen wohltuend für die Behaglichkeit und verbessern das Kleinklima!" Das heißt konkret: Je größer die Wasserfläche, desto größer die Verdunstungsrate. So lässt sich, zumindest lokal, eine höhere Abkühlung erreichen. Doch nicht nur die Luft kühlt ab, auch Mensch und Tier können sich selbst im Brunnen abkühlen, indem beispielsweise die Füße in das kühle Nass getaucht werden. 


Brunnensanierung Kauzbrunnen Waldstadt


Immer mehr Flächen werden versiegelt oder die Brunnen existieren nicht mehr, wie vor dem Rathaus. Dort ist der Ludwigsbrunnen den Bauarbeiten an der Kombilösung zum Opfer gefallen. Der Marktplatz ist also nur eine Betonwüste, die sich im Sommer aufheizt. "Doch glücklicherweise kommt dieser Brunnen wieder", so Stefan Neumann, Leiter der Sektion Karlsruhe bei der Europäischen Brunnengesellschaft.

Das Foto zeigt den teilweise abgebauten Ludwigsbrunnen auf dem Marktplatz: Das Wasserbecken ist bereits entfernt, während Figur und Podest noch auf den Abbau warten. Bild: ps/Kasig

Was wäre ohne Brunnen? 

"Das wäre eine Katastrophe für das Mikroklima, wäre der Brunnen nicht wieder aufgebaut worden!" Seiner Ansicht nach würde ein kleines Wasserspiel, wie es derzeit zusätzlich für den fertigen Marktplatz geplant ist, nichts bringen. 

Springbrunnen am Zoo. Bild: Paul Needham

Aber keine Brunnen mehr in der Stadt zu haben, ob abgebaut oder nicht mehr in Betrieb, ist für Stefan Neumann auch nicht die Lösung. "Die Leute würden sich wundern, wenn die Brunnen leer wären oder es würde einen Aufschrei geben, wenn sie plötzlich weg wären", so der Experte von der Europäischen Brunnengesellschaft. 

Mehr zum Thema:

Wasser marsch am Kauzbrunnen: Sanierung der Wasserspiele in der Waldstadt abgeschlossen

Karlsruher Brunnen: "Der Zustand ist besorgniserregend"

Karlsruher Brunnen: "Ohne private Paten wären sie Kloaken"

Karlsruher Brunnen: Stadt kämpft gegen Scherben und Müll

Mehr zum Thema:
Karlsruhes Zukunft | ka-news.de: Wohnen, Arbeiten, Freiraum, Klima und Mobilität - Karlsruhe richtet sich mit dem Räumlichen Leitbild strategisch auf die Zukunft aus. Erste Vorhaben und Projekte werden bereits verwirklicht. In diesem Dossier werden die aktuellen Entwicklungen zum Räumlichen Leitbild gesammelt und kritisch beleuchtet.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
14 Kommentare