(Archvibild)
(Archvibild)
Bild: Paul Needham
Für 3 Millionen Euro: Karlsruhe schafft Platz für das neue KSC-Stadion
Karlsruhe
31.01.2017 06:00
Das neue Stadion des Karlsruher SC braucht mehr Platz. Aus diesem Grund sollen unter anderem die Tennisplätze des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) weichen und die Plätze des Männerturnvereins instand gesetzt werden. Kostenpunkt für die Arbeiten: drei Millionen Euro. Hierfür sollen die Karlsruher Stadträte jetzt grünes Licht geben.

In seiner Sitzung im Februar soll der Karlsruher Gemeinderat die erforderlichen Mittel freigeben. Das Geld wird nach Aussage der Stadt erforderlich, weil die Verlagerungsarbeiten in den nächsten Monaten zur Ausführung anstehen. Bislang waren die Gelder im beschlossenen Doppelhaushalt 2017/18 noch nicht enthalten.

Kosten für Umzug bislang nicht im Doppelhaushalt 

"Da der Zeitpunkt beziehungsweise die Reihenfolge der Umsetzung aller Einzelmaßnahmen bei der Aufstellung des aktuellen Doppelhaushalts noch nicht genau feststanden, wurden für das Jahr 2017 noch nicht genügend Mittel eingeplant", so die Erklärung der Stadt in der Beschlussvorlage.

An den Kosten für den Neubau des Stadions ändert sich allerdings nichts. Wie ein Sprecher der Stadt im Gespräch mit ka-news erklärt, sind die Verlagerungskosten in der veranschlagten Gesamtsumme in Höhe von 113 Millionen Euro bereits enthalten.

Und auch am beschlossenen Doppelhaushalt 2017/2018 wird sich nach Angaben der Stadt nichts verändern. Die Mittel für die Verlagerung könnten "aus Mitteln des Jahres 2016 beim Projekt 'Neubau einer Filtration im Klärwerk' bereitgestellt werden", heißt es weiter. Dieses Projekt würde sich zeitlich verzögern. Die damit nicht abgerufenen Mittel aus dem vergangenen Jahr werden nun für das Wildparkstadion verwendet.

Mehr zum Thema:
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
16 Kommentare