Bild: Hammer Photographie
DFL erteilt Ausnahmegenehmigung: KSC darf ohne zweites Tribünendach in Liga 2 spielen
Karlsruhe
07.05.2019 17:13
Die Geschichte um die Stadiondächer scheint nun also doch ein gutes Ende zu nehmen: Laut Medienberichten bekommt der Karlsruher SC die Ausnahmegenehmigung der Deutschen Fußball Liga (DFL) und darf somit in der kommenden Saison auch in der 2. Liga ohne Dach auf der provisorischen Südtribüne spielen.

Nachdem die DFL am Tag nach Ostern dem Karlsruher SC die Lizenz für die 2. Liga nur unter Auflagen erteilt hatte - nämlich dass auch auf der provisorischen Südtribüne ein Dach sein muss - nun die gute Nachricht: Laut Medienberichten hat der KSC im zweiten Anlauf nun die Ausnahmegenehmigung erhalten. Somit muss auf der provisorischen Südtribüne, die derzeit gebaut wird, kein Dach sein. Der Verein hatte innerhalb der 7-tägigen Frist Widerspruch gegen die Entscheidung der DFL eingereicht und erneut um eine Aushnahmegenehmigung ersucht. 

Eine ka-news-Anfrage beim Pressesprecher des Vereins blieb bisher ohne Bestätigung. Man sei noch in Gesprächen mit der Stadt und könne sich daher noch nicht äußern, heißt es aus dem Wildpark. Doch das Szenario, dass der KSC ohne zweites Dach auf der Südtribüne Konsequenzen zu fürchten hat, scheint damit abgewendet. Laut Pressestelle des Karlsruher SC soll "frühestens am Mittwoch" eine entsprechende Pressemeldung veröffentlicht werden.

Mehr zum Thema: 

Erneut Ärger im Wildpark: KSC erhält keine Ausnahmegenehmigung für 2. Liga - Grund ist ein fehlendes Dach

Wer, wie, was KSC-Dach - um was wird aktuell debattiert? Die wichtigsten Fragen im Überblick!

Teure Tribünendächer: "Ich halte 800.000 Euro für rausgeschmissenes Geld" - Mentrup fordert KSC zum Handeln auf

KSC reicht Beschwerde gegen DFL-Entscheidung ein: Streit zwischen Mentrup und Wellenreuther "beigelegt"


Abriss der Südkurve


Mehr zum Thema:
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
44 Kommentare