Bild: Carmele/ TMC-Fotografie
Karlsruher "Straßenbahnpapst" Dieter Ludwig gestorben: Der Mann, der uns das Bahnfahren erleichterte
Karlsruhe
17.07.2020 10:51
Dieter Ludwig, Straßenbahn-Visionär aus Karlsruhe, ist am Donnerstag im Alter von 81 Jahren - einen Tag nach seinem Geburtstag - gestorben. Er war ein Macher, ein Denker und hat sich bis ins hohe Alter nie zurückgelehnt. Sein "Vermächtnis" für Karlsruhe und viele Städte weltweit: er hat das innerstädtische und außerstädtische Eisenbahnnetz miteinander verschmelzen lassen.

Dieter Ludwig galt als Visionär im Verkehrswesen. Über 30 Jahre lang war er bei der Stadt Karlsruhe angestellt - im Dienste der Straßenbahn. Selbst in seinem Ruhestand hat sich Ludwig nicht zurückgelehnt und war als Berater aktiv. Als die ka-news.de-Redaktion im vergangenen Jahr ein Interview mit ihm vereinbaren möchte, stellte sich heraus: bei seinem vollen Terminkalender gar nicht so leicht.

"Ich komme viel herum und kenne überall Leute", sagte Dieter Ludwig, damals 80 Jahre alt. "Ich muss etwas gestalten können!" Morgens lange ausschlafen, beim ausgiebigen Frühstück gemütlich die Zeitung lesen, ein Mittagsschläfchen machen und sich dann aufs Abendessen freuen - das sei nicht seine Welt.

1976: Ernennung Stadtoberbaurat Dieter Ludwig zum Leiter VBK Bild: Stadtarchiv Karlsruhe: 8/BA Schlesiger A/31/10/3/19

Die wohl größte Erfindung Ludwigs ist das "Karlsruher Modell" - die Verknüpfung städtischer Straßenbahnen und überregionalem Eisenbahnverkehr. Er entwickelte Fahrzeuge, die durch eine doppelte technische Ausstattung auf beiden Schienennetzen fahren konnten. Jungfernfahrt war im Jahr 1992 - auf der Strecke von Karlsruhe nach Bretten.

Heute profitieren viele Bahngäste, nicht nur in Karlsruhe sondern auf der ganzen Welt, von seiner Innovation. Keine Umstiege, kein langes Warten an den Haltestellen, stattdessen die durchgängige Fahrt vom Land in die Stadt. Das haben wir Dieter Ludwig zu verdanken.

Auch Oberbürgermeister Frank Mentrup würdigt das Leben und Wirken des Karlsruher Ehrenbürgers: "Mit ihm ist eine geschätzte und profilierte Persönlichkeit von uns gegangen, die sich beispielhafte Verdienste um Stadt und Gemeinwohl erwarb", so der Rathaus-Chef in einer Pressemeldung.

Frank Mentrup (SPD), Oberbürgermeister von Karlsruhe, aufgenommen beim Rathaus Karlsruhe. Bild: Uli Deck/Archivbild

"Gegen den scheinbaren Trend für den motorisierten Individualverkehr erkannte er die Zeichen der Zeit und setzte auf einen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs. Im wahrsten Wortsinn hat er viel in und für Karlsruhe bewegt."

Dieter Ludwig: Lebenslauf und Engagement

15. Juli 1939: 
geboren in Dortmund
5. März 1958: Reifeprüfung am humanistischen Karl-Friedrich-Gymnasium in Mannheim
1958 bis 1963: Studium des Bauingenieurswesens an der Technischen Universität in Karlsruhe, Schwerpunkt: Verkehrswesen. Diplom-Abschluss am 15. Januar 1964
1965 bis 1967: Baureferendariat bei der Deutschen Bundesbahn
7.Juli 1967: Ablegung der Großen Staatsprüfung für den höheren technischen Verwaltungsdienst
8. Juli 1967: Übernahme in die Dienste der Deutschen Bundesbahn
1. Januar 1971: Übernahme in die Dienste der Stadt Karlsruhe
6. September 1972: Bestellung und Bestätigung als weiterer stellvertretender Betriebsleiter der Straßenbahnbetriebe der Stadt Karlsruhe (Verkehrsbetriebe)
1. Januar 1976: Ernennung zum Werkleiter der Stadtwerke (Verkehrsbetriebe)
11. Mai 1976: Bestätigung als verantwortlicher Betriebsleiter der Straßenbahnbetriebe der Stadtwerke Karlsruhe (Verkehrsbetriebe)
1. Januar 1978: Bestellung zum Geschäftsführer und oberster Betriebsleiter der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG)
15. November 1993: Bestellung zum, Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV)
25. Juli 2003: Bestellung zum Geschäftsführer der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH (Kasig)


Weitere Tätigkeiten und Engagement … 

… im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)
… im Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP)
… in der Vereinigung Kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA)
… im Versicherungsverband Deutscher Eisenbahnen (VVDE)
… in der Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen
… im Bundesverband Deutscher Eisenbahnen, Kraftverkehre und Seilbahnen e.V. (BDE)
… im Versicherungsverband deutscher Eisenbahnen
… im Kommunalen Arbeitergeberverband Baden-Württemberg (KAV)
… im Arbeitgeberverand Deutscher Eisenbahnen e.V.
… in der Berufsgenossenschaft der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen
… im Verein für den zwischenbetrieblichen Vergleich der öffentlichen Verkehrsbetriebe
Mehr zum Thema:
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
10 Kommentare