Die L-Bank spendet 10.000 Euro für einen neuen Streichelzoo. V. l. Ilse Wadle, stellv. Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe, Gisela von Hegel, Zoodirektorin, Christian Brand, Vorstandsvorsitzender der L-Bank, Peter Krcmar, Vorstand der Edelmetall-Reserva AG, Mario Ludwig, stellv. Vorsitzender der Zoofreunde Karlsruhe, Gisela Fischer, Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe
Die L-Bank spendet 10.000 Euro für einen neuen Streichelzoo. V. l. Ilse Wadle, stellv. Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe, Gisela von Hegel, Zoodirektorin, Christian Brand, Vorstandsvorsitzender der L-Bank, Peter Krcmar, Vorstand der Edelmetall-Reserva AG, Mario Ludwig, stellv. Vorsitzender der Zoofreunde Karlsruhe, Gisela Fischer, Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe
Bild: mil
Soforthilfe Streichelzoo: Rege Spendenbereitschaft für Zoofreunde
Karlsruhe
16.11.2010 14:56
Betroffen und erschüttert vom Feuerdrama am vergangenen Samstag im Karlsruher Zoo luden die Zoofreunde Karlsruhe am Dienstag zum Pressegespräch, um über die geplante Unterstützung des Streichelzoos zu informieren. Die Veranstaltung zeigte: Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung ist groß. Auch Oberbürgermeister Heinz Fenrich ebnete im Gemeinderat den Weg für eine rasche Umsetzung eines neuen Streichelzoos.

"Unser aller Bestreben ist es nun, den Blick in die Zukunft zu richten", so Gisela Fischer, Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe. In den vergangenen Tagen habe der Zoo eine große Welle der Hilfsbereitschaft erfahren. "Die Telefone laufen heiß. Gestern Abend konnten wir schon eine Summe in Höhe von 1.700 Euro auf unseren Spendenkonten verbuchen", informierte Fischer. Auch Zoodirektorin Gisela von Hegel bestätigte, dass bereits viele Sachspenden eingegangen seien. Darunter auch Medikamente von pharmazeutischen Firmen, "die jetzt natürlich bei den verletzten Elefanten eingesetzt werden".

Der Südwestrundfunk (SWR) begleitet alle Aktionen für den Zoo. Unter anderem habe er auch eine Benefizveranstaltung im Kammertheater am Samstag, 11. Dezember, organisiert. Namhafte Künstler hätten bereits für einen Mundart-Kabarettabend zugesagt. Darunter Bernd Gnann, Kammertheater-Intendant, Gunzi Heil und Annette Postel. Oberbürgermeister Heinz Fenrich konnte als Schirmherr gewonnen werden.

Auf mindestens eine Million Euro bezifferte Fischer die Kosten für einen neuen Streichelzoo. Um diese Summe zu erreichen, habe die Gemeinschaft Deutscher Zooförderer bereits eine Spende in Höhe von 2.000 Euro zugesichert. Einen Scheck über 10.000 Euro überreichte außerdem Christian Brand, Vorstandsvorsitzender der L-Bank. Spontan habe man sich in der Vorstandssitzung am Morgen dazu entschieden. "Unsere Mitarbeiter sind tief bewegt. Mit dieser Spende wollen wir auch andere Unternehmen dazu motivieren, es uns gleichzutun."

Auch die Edelmetall-Reserve AG erklärte sich bereit, einen erheblichen Betrag in die Waagschale zu legen. Vorstand Peter Krcmar kündigte eine Spende in Höhe von 100.000 Euro an. Diese sei allerdings an eine Bedingung geknüpft: "Wir werden diese Summe nur stiften, wenn spätestens in einem halben Jahr mit dem Bau des neuen Streichelzoos begonnen wird", forderte Krcmar entschlossen eine rasche Umsetzung. "Es kann nicht sein, dass einer ganzen Generation von Kindern ein Streichelzoo vorenthalten bleibt." Aufgrund einiger bürokratischer Hürden stünde man dabei unter einem gewissen Druck, räumte Zoofreundin Gisela Fischer, gleichzeitig SPD-Fraktionsmitglied im Gemeinderat, ein. Unterstützung sicherte ihr dabei aber Oberbürgermeister Heinz Fenrich zu.

OB: "Streichelzoo bis Sommer 2011 realisieren"

Fenrich räumte im Gemeinderat am Dienstagnachmittag den Weg frei für einen neuen Streichelzoo: Er unterbreitete den Fraktionen den Vorschlag, dass dieser bis zum Sommer 2011 realisiert werde. "Karlsruhe braucht einen Streichelzoo", bekräftigte er seinen Vorstoß. Die entsprechenden Genehmigungssverfahren, die einem solchen Bau eigentlich vorausgingen, müssten nach Möglichkeiten abgekürzt werden, betonte er. "Daran darf es wirklich nicht scheitern!"

Spendenkonten:

Zoofreunde e. V.
Verwendungszweck "Soforthilfe Streichelzoo"

Badische Beamtenbank
BLZ: 660 908 00
Konto-Nummer: 34753291

Sparkasse Karlsruhe
BLZ: 660 501 01
Konto-Nummer: 13000005


Großbrand im Karlsruher Zoo

Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mehrere hunderttausend Euro betragen. Im Einsatz waren mehr als 100 Feuerwehrleute. Auch am Samstagvormittag musste die Feuerwehr noch Glutnester im Dickhäuterhaus löschen. Der Zoo blieb zunächst geschlossen, soll aber bereits am Sonntag wieder seine Pforten öffnen.


Karlsruher Zoo: Suche nach der Brandursache

Auf der Tiergartenbrücke Zum Gedenken an die verstorbenen Tiere wurden Rosen niedergelegt. Nur die Tauben konnten sich vor dem Feuer retten. Doch ihr "Zuhause" wurde zerstört.

Mehr zum Thema:
Brand im Karlsruher Zoo:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
48 Kommentare