Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V
Von links: Wolfgang Ziegler, Gardemädchen aus Karlsruher Fastnachtsvereinen und Michael Maier, Präsident des Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V. (FKF).
Bild: Tim Carmele
"66 Jahre jung, weiter geht’s mit ganz viel Schwung": Karlsruher Narren blicken erwartungsvoll der neuen Kampagne entgegen
Karlsruhe
06.11.2018 14:56
Der Festausschuss Karlsruher Fastnacht, Koordinator von 25 Karnevalsvereinen in Karlsruhe, feiert 11 mal 6 Jahre Bestehen und stellte jüngst in Karlsruhe den Jahresorden für die am 11. November beginnende Kampagne vor. Wolfgang Ziegler, Ehrenmitglied im Bund Deutscher Karneval, präsentierte die geschichtliche Entwicklung des Vereins und erklärte den Hintergrund für die Gestaltung des diesjährigen Ordens.

Im Gasthaus "Pfannenstiel" herrschte am Wochenende ein reger Betrieb. Überall sah man die Vorstandsmitglieder des Festausschusses Karlsruher Fastnacht mit ihren roten Kitteln und Narrenkappen. Vertreter der vom FKF koordinierten Vereine und zwei Gardemädchen im vollen Kostüm ergänzten das Publikum.

Anlass war die Vorstellung des diesjährigen Ordens, der den Vorstandsmitgliedern des FKFs, der unter anderem den Karlsruher Fastnachtsumzug organisiert, am 11. November verliehen wird. "Bei der 'Narrentaufe' am Kronenplatz am 11. November bekommen auch die neuen Vereinspräsidenten den Orden", erklärte Vizepräsident des FKFs Gerold Böhmert im Gespräch mit ka-news. "Dann folgt die Rathausstürmung. Bei unserer abendlichen Veranstaltung in der Badnerlandhalle wird auch alle Vereinspräsidenten und Vizepräsidenten der verbundenen Vereine den Orden verliehen".

Wolfgang Ziegler, langjähriger Freund des FKF. Bild: Tim Carmele

"Aus der Geschichte kann man viel für die Zukunft ableiten"

Präsident des FKF, Michael Maier, eröffnete die Veranstaltung und stellte Wolfgang Ziegler vor, langjähriger Freund des FKF und Ehrenmitglied im Bund Deutscher Karneval, wo er im Hintergrund als Ratgeber für den Vereinspräsidenten punktuell fungiert. In seiner Rede, die auf der Chronik von Manfred Schwall – Ehrenpräsident der KG Badenia Karlsruhe – basierte, schilderte Ziegler die Geschichte des FKFs und die Inspiration für den neuen Orden.

"Aus der Geschichte kann man viel für die Zukunft ableiten", erklärte Ziegler, "zum Glück ändert sich nicht alles mit der Zeit". Angefangen habe alles mit dem Verkehrsverein Karlsruhe, der bereits 1947 mit dem Gedanken spielte, die Fastnachtsumzüge wieder aufleben zu lassen. Das habe der Verein in den Jahren zuvor schon gemacht - mit den Karnevalsgesellschaften zusammen.

Nach einem holprigen Start fand das Konzept Unterstützung vom "sehr fastnachtsverbundenen OB Günther Klotz". Eine Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Karnevalsvereine wurde 1952 unter der Federführung des Verkehrsvereins gebildet. Diese wurde 1953 in "Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V." umbenannt. Bereits 1957 gehörten dem FKF acht Gesellschaften an.

Präsident Michael Maier stellt den Festorden für die kommende Fastnachtskampagne vor. Bild: Tim Carmele

"Auf der Vielfalt der Fastnacht in unserer Region können wir stolz sein"

Vereinspräsident Jürgen Olm brachte es 1987 fertig, eine großzügige Spende von der Stadt genehmigen zu lassen und dadurch die Errichtung des Narrenbrunnens am Kronenplatz zu verwirklichen. 1997 konnte der Brunnen eingeweiht werden.

"Auf der Vielfalt der Fastnacht in unserer Region können wir stolz sein", sagte Ziegler. "Wir sollten uns nicht verleiten lassen, schlechte Kopien anzufertigen, sondern uns viel mehr auf unsere eigenen Fähigkeiten besinnen". Vor zwei Jahren gründete er die Akademie "Fasching, Fastnacht, Karneval", die hauptsächlich junge Menschen in Themen der Führung von Fastnachts-Vereine fördern soll.


Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V.

Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V Festausschuss Karlsruher Fastnacht e.V

Motiv des Ordens blickt ebenfalls auf lange Geschichte zurück

Das Motiv des diesjährigen Ordens – eine Stabpuppe – erschien zum ersten Mal 1952 im Karnevalsprogrammheft. "Wir können uns heute vorstellen", sagte Ziegler, "dass das Narrenzepter das Symbol für die erfolgreiche Führung der Karlsruhe Karnevalsgesellschaften werden sollte".

Um das Motiv herum stehen acht Sterne und drei Masken – das ergibt eine elfteilige Serie, erklärt Präsident Michael Maier. Es gab bereits zwei Entwürfe dieser Art und jedes Jahr wird sich ein Stern in eine weitere Maske verändern. Das Motto um das Motiv lautet "66 Jahre jung, weiter geht's mit ganz viel Schwung".

Oberbürgermeister Mentrup Bild: Tim Carmele

Mentrup sieht in der Fastnacht den direkten Austausch

Oberbürgermeister Frank Mentrup ehrte die Erfolge des FKF: "Karneval findet mitten in der Gesellschaft statt", sagte er, "der Verein hat sich mit den Kulturveranstaltungen, dem Narrenbrunnen, und so weiter am Stadtbild beteiligt. Das sind Riesenerfolge für Karlsruhe".

Tendenziell, meinte Mentrup, möchten die Menschen sich mehr auf Tradition stützen und werden zukünftig Räume suchen, in denen sie sich ausdrücken können. Er appellierte vor Allem an die Jugend sich wieder miteinander direkt statt über soziale Medien zu kommunizieren. Mit der Kultur der Fastnacht, meinte er, hat man die Möglichkeit, ernsthafte Themen ironisch darzustellen und sich mit kritischen Fragen direkt auseinander zu setzen.

Mehr zum Thema:
Fasching in Karlsruhe und der Region: Fasching, Fastnacht, Karneval - Bilder, Fotos und Infos zum närrischen Treiben in und um Karlsruhe, zu den Faschingsumzügen und von den Prunksitzungen finden Sie in unserem Dossier.
4 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen