Bild: Thomas Riedel
Sprunghafter Anstieg der Inzidenz: Gibt es in Karlsruhe einen neuen Corona-Hotspot?
Karlsruhe
05.08.2021 14:17
Die Sieben-Tages-Inzidenz in Karlsruhe ist zuletzt recht sprunghaft angestiegen. ka-news.de hakt beim Gesundheitsamt nach und fragt, wo der plötzliche Anstieg herkommt.

Nachdem die Sieben-Tages-Inzidenz in Karlsruhe in den vergangenen Tagen und Wochen rund um die Marke von zehn Neuinfektionen tänzelte und vergangene Woche sogar zwei Tage unter der 10-er Marke lag, ist sie nun verhältnismäßig stark angestiegen.

Innerhalb der letzten Tage steig sie von 12,8 (2. August) auf 14,7 (3.August) und liegt aktuell bei 19,5. Damit dürften sich die Bürger der Fächerstadt vorerst von Inzidenzstufe eins und damit den lockersten Regeln der Corona-Verordnung verabschieden. Um wieder in Stufe eins rutschen zu können muss die Marke von zehn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten werden. Doch warum steigt die Inzidenz so sprunghaft? Gibt es in der Fächerstadt aktuell einen Corona-Hotspot? 

"Diffuses Infektionsgeschehen"

Die klare Antwort des Gesundheitsamtes Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news.de: "Nein, das Gesundheitsamt stellt aktuell keinen begrenzten Ausbruch fest." Vielmehr sei aktuell - wie schon die letzten Wochen - ein diffuses Infektionsgeschehen zu beobachten. 

"Infektionen von Reiserückkehrern, im Familien- und Freundeskreis sowie Infektionen unbekannter Herkunft stellen dabei nach wie vor die größten Gruppen bei der Zahl der bekannten Neuinfektionen dar", heißt es gegenüber der Redaktion weiter. Man rechne die nächsten Tage mit einem Anhalten des ansteigenden Trends.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
17 Kommentare