Polizisten kontrollieren an einer mobilen Kontrollstelle kurz hinter der Grenze Fahrzeuge, die aus Österreich nach Deutschland kommen. Foto: Sven Hoppe
Polizisten kontrollieren an einer mobilen Kontrollstelle. Foto: Sven Hoppe
Bild: dpa
Grenzübertritt nach Frankreich: Was Karlsruher Berufspendler und Privatreisende jetzt wissen müssen
Karlsruhe
23.03.2020 16:43
Die französische Grenze ist von Karlsruhe aus nicht weit. Reisende ohne dringenden Grund dürfen allerdings nicht mehr ohne Weiteres das Land verlassen. Berufspendlern ist der Weg in das Nachbarland nach wie vor gestattet, doch nur an bestimmten Grenzstellen ist ein Übertritt möglich - für Sie hat die Bundespolizei ein Formular erstellt.

Wollen Berufspendler die Grenze überqueren, sollten sie geeignete Unterlagen wie einen Arbeitsvertrag oder eine Grenzgängerkarte mit sich führen. Dies gilt für alle Personen unabhängig der jeweiligen Staatsangehörigkeit. Die Bundespolizei stellt hierfür folgendes Pendlerformular zur Verfügung:

Dateiname : Grenzübertrittsformular für Berufspendler
Dateigröße : 1.92 MBytes.
Datum : 23.03.2020 16:24
Download : Download Now!

Neben Berufspendlern dürfen auch Personen mit dringendem Grund die EU-Binnengrenze von Deutschland nach Frankreich überqueren. Dringende Gründe sind beispielsweise ärztliche Behandlungen oder familiäre Todesfälle, informiert das Bundesinnenministerium auf seiner Website.

Für Reisende ohne triftigen Reisegrund gilt nun, dass sie nicht mehr nach Deutschland einreisen können. Zuvor hatten Dänemark, Polen, die Slowakei, Tschechien und Österreich ihre Grenzen weitgehend dicht gemacht. Bild: Felix Kästle/dpa

Doch wer entscheidet, wer die Grenze letztendlich passieren darf? "Welche grenzüberschreitende Privatreise als zwingend anzusehen ist, liegt im Ermessen der Beamten vor Ort", schreibt das Bundesinnenministerium weiter.

Seit Freitag, 20. März, ist eine Reise ins Nachbarland Frankreich nur noch an bestimmten Grenzübergangsstellen möglich. Am nächsten an Karlsruhe gelegen sind die Kontrollpunkte bei Iffezheim und auf der B9 bei Bienwald. Weitere Stellen finden sich unter anderem in Kehl an der Europa- und Eisenbahnbrücke.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
2 Kommentare