Fernbus in Karlsruhe
Bevor die beiden Bürogebäude am Hauptbahnhof nicht fertig sind, liegt die Planung für ein Fernbusterminal auf Eis.
Bild: ka-news.de
Erst die Gebäude, dann die Reisenden: Warum in Karlsruhe noch immer ein Fernbusterminal fehlt
Karlsruhe
02.12.2019 17:30
Seit 2013 ist die Reise per Fernbus beliebt - auch für Fahrten ab Karlsruhe. Die Stadt arbeitet seit 2016 an einem Fernbusterminal, um Platz für die Busunternehmen zu schaffen - ein entsprechendes Grundstück ist hierfür schon eingeplant. Aber getan hat sich bislang nicht sehr viel.

Seit mittlerweile fast fünf Jahren steht fest: Karlsruhe bekommt ein Fernbusterminal hinter dem Hauptbahnhof in der Fautenbruchstraße. Doch getan hat sich seither wenig. Einzig auf dem geplanten Areal wurde ein Parkplatz errichtet, der von Pendlern gut angenommen wird, wenn man sich anschaut, wie oft dort der Hinweis "Besetzt" an der Einfahrt prangt.

Parkplatz am Hauptbahnhof
An der Fautenbruchstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs wurde ein Parkplatz eingerichtet. Langfristig soll an dieser Stelle ein neues Busterminal entstehen. Bild: Sarah Ball

Das war es dann aber auch. Von einem Investor fehlt nämlich noch jede Spur. Und das, obwohl die Stadt schon seit 2016 Gespräche mit Interessenten geführt hatte. 

Bauarbeiten rund um den Hauptbahnhof gehen vor

Als Grund, warum es noch keinen passenden Investor gibt, benennt die Stadt Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news.de die Entwicklungen rund um den Hauptbahnhof, etwa dem Bau der beiden neuen Bürotürme am Eingang Süd.

Fernbus in Karlsruhe
Bevor die beiden Bürogebäude am Hauptbahnhof nicht fertig sind, liegt die Planung für ein Fernbusterminal auf Eis. Bild: ka-news.de

"Zu vertiefenden Verhandlungen kam es aufgrund der Entwicklungen und der Notwendigkeit der Fertigstellung diverser Erschließungsmaßnahmen im Bereich Hauptbahnhof Süd, die für den Betrieb eines Fernbusterminals unabdingbar sind, noch nicht", heißt es vonseiten der Wirtschaftsförderung gegenüber ka-news.de. "Daher gibt es auch noch keinen Investor", betont die Stadt. 

Kein Investor, kein Terminal

Daher steht ein Baubeginn für das Terminal in der Fautenbruchstraße in den Sternen. "Wir gehen nicht von einem kurzfristigen Baubeginn aus", so die Wirtschaftsförderung weiter. Flixbus, der Marktführer in Sachen Fernbuslinien in Deutschland - der Marktanteil liegt bei über 90 Prozent - betreibt beispielsweise in Frankfurt den Fernbusterminal selbst.

Fernbus in Karlsruhe
Flixbus wird nicht der Betreiber des Fernbusterminals. Bild: ka-news.de

Eine Option für Karlsruhe? Eher nicht, weiß die Stadt: "Aus den gleichen Gründen, warum noch ein Investor fehlt, scheidet auch ein kurzfristig zu realisierender Terminalbetrieb von Flixbus selbst ebenfalls aus!"

Idee soll bestehen bleiben

In den letzten zwei bis drei Jahren stagnierte der noch recht junge Fernbusmarkt, 2016, 2017 und 2018 sind mit den Bussen etwa 23 Millionen Fahrgäste transportiert worden. Allein das Unternehmen Flixbus bietet fast 290 Strecken, die in der Fächerstadt starten  oder einen Zwischenstopp einlegen. Doch auch wenn die Zahlen nicht weiter steigen sollten, die Stadt hält an der Idee des Fernbusterminals weiter fest.

Busbahnhof
Sieht der neue Busbahnhof in Karlsruhe einmal so aus? Bild: (Vlado Bulic/Fotomontage)

"Auch wenn ein Baubeginn noch nicht absehbar ist, werden die Entwicklungen am Fernbusmarkt weiter beobachtet, um die Anforderungen an ein modernes Fernbusterminal möglichst passgenau abbilden zu können", heißt es gegenüber ka-news.de vonseiten der Wirtschaftsförderung.


Busbahnhof in Karlsruhe/Fernbusterminal

Fernbus in Karlsruhe Fernbus in Karlsruhe Fernbus in Karlsruhe Fernbus in Karlsruhe


Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Mehr zum Thema:
Busbahnhof in Karlsruhe | ka-news.de: Seit der Neuregelung des Fernbus-Verkehrs im Jahr 2013 ist die Zahl der Linien explosionsartig gewachsen. Auch in der Fächerstadt ist ein wichtiges Drehkreuz für die Fernbuslinien. Daher soll ein neues Fernbus-Terminal errichtet werden. Alle Informationen gibt es hier in der Übersicht.
29 Kommentare
Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Hinweis:
Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder. Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!