Bild: ka-news
Zoo-Brand: Karlsruher Firmen engagieren sich mit Spendenaktionen
Karlsruhe
20.11.2010 07:03
Nach dem Großbrand möchten sich auch die Mitarbeiter der Karlsruher dm-Märkte für den Zoo engagieren. Heute soll zwischen 11 und 12 Uhr in jedem dm-Markt der Fächerstadt eine Kasse zur Spendenkasse erklärt werden. Alle Einnahmen dieser Stunde an der jeweiligen Kasse spenden die Teams an den Zoo. Auch Siemens unterstützt den Wiederaufbau mit 3.500 Euro, im Ettlinger Tor steht eine Spendenbox.

Der ehemalige Bürgermeister Harald Denecken unterstützt die dm-Aktion als Pate: Er kassiert während des Spendenzeitraums bei dm in der Käppelestraße. Im der Filiale an der Haltestelle Herrenstraße sitzt währenddessen Stadträtin Gisela Fischer, Erste Vorsitzende der Zoofreunde Karlsruhe, eine Stunde lang an der Kasse.

"Der Brand im Zoo hat auch uns sehr betroffen gemacht", erklärt der dm-Gebietsverantwortliche Klaus Vogelbacher. "Viele unserer Mitarbeiter fühlen sich dem Zoo sehr verbunden, da sie ihn als Kind selbst gerne besucht haben oder mit ihren Kindern dort heute noch eine schöne Zeit verbringen." Als ein in Karlsruhe verankertes Unternehmen wolle dm deshalb ebenfalls seinen Beitrag dazu leisten, den Streichelzoo neu aufzubauen und das Elefantenhaus zu reparieren, wie dm mitteilt.

Siemens-Spende und Spendenbox im Ettlinger Tor

3.500 Euro will der Karlsruher Siemens-Standort für das neue Streichelgehege im Karlsruher Zoo spenden. Die Spende soll am 1. Dezember an Oberbürgermeister Heinz Fenrich überreicht werden. "Wir sind davon überzeugt, dass ein Unternehmen soziale Verantwortung gegenüber der Gesellschaft trägt und haben uns deshalb entschlossen, mit 3.500 Euro dabei mitzuhelfen, den Karlsruher Streichelzoo wieder aufzubauen", betont Thorsten Breutmann, Personalleiter und Mitglied der Betriebsleitung des Karlsruher Siemens-Standortes.

Ab heute hält außerdem das Ettlinger Tor Einkaufszentrum eine Spendenbox für den Zoo bereit. Die Box wird gegenüber der Kundeninformation eingerichtet, der Inhalt wird in voller Höhe dem Karlsruher Zoo übergeben.


Karlsruher Zoo: Suche nach der Brandursache

Auf der Tiergartenbrücke Zum Gedenken an die verstorbenen Tiere wurden Rosen niedergelegt. Nur die Tauben konnten sich vor dem Feuer retten. Doch ihr "Zuhause" wurde zerstört.


Großbrand im Karlsruher Zoo

Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden mehrere hunderttausend Euro betragen. Im Einsatz waren mehr als 100 Feuerwehrleute. Auch am Samstagvormittag musste die Feuerwehr noch Glutnester im Dickhäuterhaus löschen. Der Zoo blieb zunächst geschlossen, soll aber bereits am Sonntag wieder seine Pforten öffnen.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
3 Kommentare