(Symbolbild)
Die Europahalle ist inzwischen fast 40 Jahre alt
Bild: Peter Eich
Sanierung der Europahalle: Bund fördert Projekt mit drei Millionen Euro
Karlsruhe
09.09.2020 17:14
Im März 2019 hat es der Gemeinderat beschlossen: Die Europahalle in Karlsruhe wird saniert. 30 Millionen Euro wird das kosten. Nun hat der Haushalts­ausschuss des Deutschen Bundestags beschlossen, einen Teil der Kosten zu übernehmen: Mit bis zu drei Millionen Euro will er das Großprojekt fördern.


Das entspricht der höchstmöglichen Fördersumme, erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung. "Es freut mich außerordentlich, dass unsere guten Argumente überzeugen konnten und mein persönlicher Einsatz in Berlin zum Erfolg geführt hat", wird Oberbürgermeister Frank Mentrup darin zitiert.

"Die Höchstsumme ist ein Riesenschritt zu einer zeitgemäßen Sporthalle und gleichzeitig eine Verpflichtung, das Comeback der Europahalle als Großsporthalle nun beherzt anzugehen."

Die Europahalle Karlsruhe Bild: Carmele | TMC Fotografie

ka-news.de-Hintergrund: Die Europahalle

Die Europahalle wurde fast 40 Jahre lang als Sport- und Veranstaltungshalle für ursprünglich bis zu 9.000 Zuschauern genutzt. 2014 wurde die Nutzung der Halle für Veranstaltungen mit mehr als 200 Personen aus Brandschutzgründen untersagt. Seitdem wurde über die Zukunft der Halle diskutiert. 

Im März 2019 hat der Gemeinderat für eine Sanierung der Europahalle für 30 Millionen Euro gestimmt. Das Ziel: Die Halle wieder als Großsporthalle für bis zu 4.800 Zuschauer nutzen zu können. Im Mai 2021 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden und - sofern alles planmäßig verläuft - zum Herbst 2023 abgeschlossen werden.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
5 Kommentare