Der Edeltrudtunnel unmittelbar vor Beginn der Sanierung.
Der Edeltrudtunnel unmittelbar vor Beginn der Sanierung.
Bild: Sabine Steffler, Stadt Karlsruhe
Nächste Sanierungsphase: Nordröhre im Karlsruher Edeltrudtunnel ab Samstag gesperrt
Karlsruhe
20.08.2021 15:25
Im Zuge der aktuell stattfindenden Sanierung des Edeltrudtunnels auf der Karlsruher Südtangente, wird ab Samstag, 21. August, die Nordröhre für den Verkehr gesperrt. Die Fahrstreifen in Fahrtrichtung Pfalz werden zusammen mit dem Fahrstreifen in Fahrtrichtung Durlach auf die Südfahrbahn verlegt.

Die Nordfahrbahn wird dann für den Fahrbahnbau vollständig zur Verfügung stehen. "In Fahrtrichtung Durlach steht zwischen dem Schwarzwaldkreuz und dem Bulacher Kreuz weiterhin nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die zulässige Geschwindigkeit ist wie bisher im gesamten Baubereich auf 50 Stundenkilometer reduziert", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Karlsruhe.

Ausweichrouten vorhanden

Während der Bauphase werden Umfahrungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die A5 in Verbindung mit der L605 über die Anschlussstelle Karlsruhe Süd kann als baustellenfreie und leistungsfähige Ausweichroute genutzt werden.

Der Edeltrudtunnel, Westeinfahrt Südtangente, wird untertunnelt von der Bulacher-Str.
Der Edeltrudtunnel, Westeinfahrt Südtangente, wird untertunnelt von der Bulacher-Str. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die an der L 605 von Ettlingen kommende Auffahrt auf die Südtangente Richtung Durlach sowie die Auffahrt auf die Südtangente in Richtung Landau am Schwarzwaldkreuz in Fahrtrichtung Rüppurr bleiben weiterhin gesperrt. Am Schwarzwaldkreuz wird in Fahrtrichtung Durlach die Ausfahrt nach Rüppurr wieder geöffnet.

Zusätzlich wird am Bulacher Kreuz in Fahrtrichtung Pfalz die Ausfahrt 4 in Richtung Stadtmitte gesperrt. Die Umleitung erfolgt örtlich am Bulacher Kreuz. Sie ist entsprechend ausgeschildert. Das Tiefbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
1 Kommentare