Ein Polizeifahrzeug steht mit angeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Ein Polizeifahrzeug steht mit angeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Bild: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
Todesursache steht fest: 24-jähriger Karlsruher starb durch "massive Gewalt gegen Kopf und Oberkörper"
Karlsruhe
09.07.2020 12:25
Nach dem gewaltsamen Tod eines 24-jährigen Karlsruhers dauert die Suche nach dem Täter an. "Es wurde noch kein Tatverdächtiger festgenommen", sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher. Der junge Mann mit Verbindungen zum Drogenmilieu war am späten Dienstagabend wohl nach einem Streit seinen schweren Verletzungen erlegen.

Freitag

13:08Polizei fahndet nach junger Frau

Nach der Tötung eines 24 Jahre alten Mannes in der Karlsruher Nordstadt am späten Dienstagabend suchen die Ermittler nach einer jungen Frau sowie nach Gegenständen, die von mutmaßlichen Tätern im weiteren Umfeld des in der Knielinger Allee gelegenen Tatortes auf der Flucht entsorgt worden sein könnten.

Darüber informieren die Polizei und die Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemeldung. Mit Hilfe eines Plakats und Flyern werden nun Anwohner gebeten, sich an die Kripo zu wenden, falls jedwede Gegenstände auf Privatgrundstücken oder an versteckt liegenden Plätzen aufgefunden werden, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten.

"Die Ermittler suchen in diesem Zusammenhang auch eine junge Frau, die einem Zeugenhinweis zufolge bei der Tat zugegen war." Solche, aber auch weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter 0721/666-5555 zu melden.

Inzwischen liegt das vorläufige Obduktionsergebnis des Opfers vor. "Demnach ist der 24-jährige Mann durch massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper und seinen Kopf zu Tode gekommen", heißt es weiter. Bislang gingen bei der Kriminalpolizei nach einem ersten Zeugenaufruf mehrere Hinweise ein, denen derzeit nachgegangen wird.

Donnerstag

12:25Obduktionsergebnisse stehen aus

Die Polizei verfolgte nach der Tat einen flüchtenden Mann, der jedoch entwischte. Ob er in Verbindung mit der Tat steht, war zunächst unklar. Die Ermittler werten derzeit noch Zeugenaussagen aus und warten auf das Ergebnis der Obduktion, die die genaue Todesursache klären soll.

Zeugen hatten den verletzten Mann mit blutenden Wunden am Oberkörper am Boden gefunden und Rettungskräfte alarmiert. Der Notarzt konnte ihm jedoch nicht mehr helfen. Die Zeugen hatten zuvor einen Streit wahrgenommen.