Bild: Thomas Riedel
Kirmes-Feeling in Karlsruhe: Die Schausteller haben ihre Buden eröffnet!
Karlsruhe
31.07.2020 14:00
"Jetzt geht es nochmal rund, steigen Sie ein, wir legen jetzt los!" Die markanten Rufe der Rekommandeure auf den Messen und Kerwen bleiben aufgrund Corona in diesem Jahr stumm. Ein Hauch Volksfestfeeling kommt ab Freitag allerdings doch in der Karlsruher Innenstadt auf: Hier dürfen Schausteller in den kommenden Wochen einige ihrer Buden aufstellen. Welche Stände wo zu finden sind und wie froh die Budenbesitzer sind - ka-news.de hat mit Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe, gesprochen.

Seit 11 Uhr am Freitagmorgen weht der Duft von Bratwurst, Langos und der Klang von Kinderkarussells durch die Luft der Karlsruher Innenstadt. Aber nein: Es ist nicht etwas eine verspätete Frühjahrsmess', sondern das neue "Corona-Plätze-Konzept", das nun umgesetzt wurde.

Sechs Stände auf dem Friedrichsplatz

Es besagt, dass die von der Corona-Krise finanziell gebeutelten Karlsruher Schausteller mit bis zu drei ihrer Buden auf sechs Plätze in der City ziehen dürfen, um den Bürgern zum einen etwas Abwechslung zu bieten, zum anderen ein paar Einnahmen zu generieren.

Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe. Bild: Melissa Betsch

"Wir haben insgesamt sechs Geschäfte auf dem Friedrichsplatz, drei auf dem Kirchplatz St. Stephan, zwei auf dem Marktplatz und drei auf dem Kronenplatz aufgestellt", sagt Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe, im Gespräch mit ka-news.de. Schon am Mittwochabend hatten die Aufbauarbeiten begonnen, nun am Freitag folgte um 11 Uhr die Eröffnung der Buden.

Schlossplatz soll Kettenkarussell bekommen

Neben verschiedenen Essens- und Getränke-Ständen findet sich damit ab sofort in der Innenstadt verteilt auch ein Schmuckstand, Greifautomaten und Kinderkarussells. "Auf dem Schlossvorplatz möchten wir zudem ein Kettenkarussell aufstellen, da fehlt uns allerdings noch die Genehmigung", so Filder.

Bild: Thomas Riedel

Noch bis zum Ende der Sommerferien Mitte September stehen die Verkaufsstände auf den Plätzen in der City, alle 14 Tage rotieren die Stände und damit das Angebot. "Wenn wir nach dem Ende der Zeit zufrieden sind, können wir sogar bis Ende des Jahres verlängern."

"Wir sind froh, endlich wieder loslegen zu können, da wir derzeit keine Einnahmen haben", sagt die Vorsitzende des Schaustellerverbandes und fügt hinzu: "Wir sind auch einfach nicht gerne zuhause, das liegt uns nicht." Ob auch die Gäste das neue Angebot annehmen werden, da lässt sich Susanne Filder überraschen: "Das ist wie ein Probelauf für uns alle - aber wir sind optimistisch."


Aufbau Schausteller Innenstadt


7 Kommentare
Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Hinweis:
Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder. Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!