Im Schatten hinsetzen und etwas trinken: Das hilft oft schon, wenn der Körper in der Hitze Erschöpfungssignale zeigt.
Im Schatten hinsetzen und etwas trinken: Das hilft oft schon, wenn der Körper in der Hitze Erschöpfungssignale zeigt.
Bild: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Hitzewarnung für Karlsruhe und die Region
Karlsruhe
01.08.2020 09:46
Am zweiten Tag in Folge warnt der Deutsche Wetterdienst an diesem Samstag vor einer starken Wärmebelastung in Karlsruhe und der Region. Es wird dringend empfohlen, sich an die gängigen Verhaltensregeln bei starker Hitze zu halten.

Die Hitzewarnung gilt von 11 bis 19 Uhr für den Kreis und die Stadt Karlsruhe. "Mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung ist insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von Karlsruhe zu rechnen", heißt es in der Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes.

Ozonwerte überschreiten Grenze

Zu den betroffenen Gebieten in der Region zählen außerdem der Kreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden - hier war zuletzt außerdem eine starke Ozonbelastung gemessen. In Baden-Baden lagen die Werte mit 230 Mikrogramm pro Kubikmeter deutlich über der Grenze von 180 Mikrogramm.

Ozonempfindlichen Personen werde empfohlen, ungewohnte körperliche Anstrengungen und besondere sportliche Ausdauerleistungen im Freien zu vermeiden, so der Wetterdienst.

Zu den Verhaltensempfehlungen bei extremer Hitze zählt weiterhin: Ausreichend trinken, direkte Sonne und körperlich anstrengende Aktivitäten vermeiden und die Wohnungen kühl zu halten. In diesem Jahr wird außerdem auf die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Hitze während des COVID-19 Ausbruchs hingewiesen.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
4 Kommentare