Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt durch die Innenstadt.
Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt durch die Innenstadt.
Bild: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
Küchenbrand in Oberhausen-Rheinhausen: 70-Jährige erliegt Verletzungen
Oberhausen-Rheinhausen
19.11.2020 08:46
Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Oberhausen-Rheinhausen sind drei Menschen verletzt worden, eine Frau musste nach der Rettung aus dem Haus reanimiert werden, sie schwebt noch in Lebensgefahr. Wie die Feuerwehr mitteilte, brach das Feuer am frühen Donnerstagmorgen in der Küche im Obergeschoss des Hauses aus.

Freitag, 20. November

16:2870-Jährige im Krankenhaus verstorben

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt ist die 70 Jahre alte Bewohnerin trotz zunächst erfolgreicher Reanimation noch am selben Tag in einem Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen.

Vorsorglich wurde von der zuständigen Staatsanwaltschaft die Obduktion beantragt. Für die Brandermittler der Kriminalpolizei kommt ersten Einschätzungen zufolge als Brandursache eine eingeschaltete Herdplatte in Betracht. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich bisher nicht.

Donnerstag, 19. November

11:28Kriminalpolizei Bruchsal übernimmt Ermittlungen

Beim Brand einer Küche in einem Wohnanwesen der Oberhausener Kolpingstraße sind in der Nacht zum Donnerstag alle drei Bewohner durch Rauchgas verletzt worden. Eine 70 Jahre alte Frau schwebt in Lebensgefahr. Der Brand war gegen 2.15 Uhr gemeldet worden.

"Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte bei starker Rauchentwicklung das Feuer im Obergeschoss eines auf dem Anwesen stehenden Vorderhauses ausgemacht werden", erklärt die Polizei in einer Pressemeldung. Während sich der 73-jährige Bewohner im rauchfreien Bereich zum Balkon begab und mittels Steckleiter von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden konnte, wurde seine 70-jährige Frau leblos im Wohnzimmer angetroffen.

Unter Einsatz von Notarzt und Rettungsdienst konnte sie reanimiert werden und kam in eine Klinik. Gegen 3 Uhr war der Brand gelöscht, eine im Erdgeschoss lebende 69 Jahre alte Bewohnerin brachte sich zuvor selbst in Sicherheit. Sie und der 73-Jährige wurden von den Rettungsdiensten erstversorgt und kamen wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung vorsorglich zur Beobachtung auch in Krankenhäuser.

Ersten Einschätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden laut Polizei auf mindestens 25.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zu der noch unklaren Brandursache führt das Kriminalkommissariat Bruchsal mit Unterstützung der Kriminaltechnik. 

08:46Drei Menschen ins Krankenhaus gebracht

Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr fanden eine Frau im Haus - über eine schmale Treppe wurde sie nach unten gebracht. Eine Person wurde über eine Leiter vom Balkon nach unten gebracht, eine weitere konnte sich selbstständig aus dem Haus retten. Die drei Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Der Brand konnte gelöscht werden. Die Ursache und die Schadenshöhe waren zunächst unklar. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare