Bild: Thomas Riedel
Ursache unklar: Bei Brand in Hohenwettersbach sterben zwei Katzen - Menschen werden nicht verletzt
Karlsruhe
19.10.2021 10:07
Beim Hausbrand in Hohenwettersbach entstand laut Polizei Karlsruhe ein Sachschaden in Höhe von 800.000 Euro. Personen wurden keine verletzt, allerdings konnten zwei Katzen nur noch tot geborgen werden.

Mittwoch, 20. Oktober

09:05800.000 Euro Schaden

Das Feuer im Wohnhaus im Hasensprung in Hohenwettersbach brach aus noch ungeklärter Ursache aus. Die Bewohner bemerkten gegen 9.20 Uhr Flammen an der Gebäuderückseite und versuchten diesen mit einem vorhandenen, handelsüblichen Feuerlöscher entgegenzuwirken. Da dies jedoch erfolglos blieb brachten sie sich schließlich in Sicherheit.

"Beim Eintreffen der bereits verständigten und angerückten Feuerwehren aus Karlsruhe, Wolfartsweier, Hohenwettersbach und Grünwettersbach stand das Gebäude mit meterhohen Flammen in Vollbrand. Glücklicherweise befanden sich keine weiteren Personen im Gebäude, allerdings konnten zwei Katzen nur noch tot geborgen werden. Während der bis gegen 12 Uhr andauernden Brandbekämpfung musste im angrenzenden Bereich zeitweise der Strom und die Gasversorgung abgestellt werden", erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Wie es zu dem Feuer gekommen ist, bedarf der weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Karlsruhe. Das Haus ist aktuell unbewohnbar. Der Brandort wurde für weitere kriminaltechnische Untersuchungen beschlagnahmt.

Dienstag, 19. Oktober

10:07Brand gelöscht

Nach Angaben der Polizei Karlsruhe, der Integrierten Leitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst (ILS) und der Branddirektion Karlsruhe soll, gegen 9.19 Uhr, in Hohenwettersbach ein Wohnhaus in Brand geraten sein. Personen wurden hierbei nicht verletzt.

Die Brandursache ist bislang noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen.Nach Angaben der Branddirektion Karlsruhe sollen alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen haben und der Brand inzwischen vollständig gelöscht sein. Die Einsatzstelle wurde zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.

Insgesamt waren 12 Fahrzeuge und 51 Einsatzkräfte der Feuerwehr zugegen.


Brennendes Wohnhaus in Hohenwettersbach