Schneereste am Rand einer Straße bei St. Märgen, auf der Radsportler entlang fahren.
Schneereste am Rand einer Straße bei St. Märgen, auf der Radsportler entlang fahren.
Bild: Philipp von Ditfurth/dpa
Baden-Württemberger atmen Frühlingsluft: Bis 18 Grad - neuer Saharastaub im Anflug?
Freiburg
20.02.2021 15:35
Mit milden Temperaturen und viel Sonne gibt das Wetter den Menschen in Baden-Württemberg einen Vorgeschmack auf den nahenden Frühling. Am Wochenende könnten die Temperaturen auf bis zu 18 Grad Celsius klettern, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte.

Und so schnell ist kein Ende in Sicht: Die milden Temperaturen sollen sich laut DWD mindestens bis zur Wochenmitte halten - und könnten bis dahin sogar noch etwas steigen. Am Samstag waren im Schwarzwald bereits erste Cabriofahrer unterwegs, Eisdielen im Land öffneten, in Freiburg waren viele Mountainbiker unterwegs, und Spaziergänger strömten zu den Triberger Wasserfällen.

Das Stelldichein mit dem Frühling verdankt der Südwesten einem Tief über dem Ostatlantik und einem Hoch über Mittel- und Westeuropa, wie der DWD-Meteorologe sagte. Dadurch ströme milde Luft über Spanien und Frankreich nach Deutschland.

Neuer Saharastaub?

Zwei kleinere Wermutstropfen könnten sich aber beimischen: Mit der warmen Luft könne aus Süden auch wieder Saharastaub nach Deutschland geweht werden, hieß es. Aber weil die Luft recht trocken sei, werde das wohl nicht sehr stark auffallen. Möglicherweise werde der Himmel teils etwas diesig wirken. Am Bodensee und an der Donau könne sich zudem Frühnebel bilden. Dort würden dann nur Temperaturen bis etwa zwölf Grad Celsius erreicht, sagte der DWD-Meteorologe.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
8 Kommentare