Kundgebung Netzwerks Anarchismus in Karlsruhe (ANIKA)
Kundgebung Netzwerks Anarchismus in Karlsruhe (ANIKA)
Bild: ANIKA
ANIKA-Kundgebung auf Karlsruher Schlossplatz: "Solidarität ist kein Charity"
Karlsruhe
03.05.2021 18:18
Neben der großen Demonstration des 1. Mai-Bündnis Karlsruhe fand am Karlsruher Schlossplatz eine Kundgebung des Netzwerks Anarchismus in Karlsruhe (ANIKA) statt. Dabei prangerten vier Sprecher unter anderem die (finanziellen) Hilfen der Regierung infolge der Corona-Pandemie an und forderten mehr zwischenmenschliche Solidarität. Zirka 60 Menschen sind laut ANIKA zur Kundgebung auf dem Schlossplatz erschienen.

"Große Konzerne wie Daimler oder Lufthansa haben viel Geld bekommen, kostenlos. Sie konnten gar dank staatlicher Unterstützung Dividenden an ihre Aktionär*innen ausbezahlen. Währenddessen gab es für Kleinbetriebe lediglich kleine Coronahilfen, die in vielen Fällen lange auf sich warten ließen; und als Alternative teure Kredite, die viele Unternehmen wahrscheinlich nicht zurück bezahlen können", heißt es seitens des Netzwerks in einer Pressemitteilung.

Kundgebung Netzwerks Anarchismus in Karlsruhe (ANIKA)
Kundgebung Netzwerks Anarchismus in Karlsruhe (ANIKA) Bild: ANIKA

Auch Themen wie fehlende oder mangelnde Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe wurden von dem Netzwerk im Zuge der Demonstration auf dem Schlossplatz kritisiert. Stattdessen forderte das Netzwerk mehr Solidarität und gegenseitige Hilfe - auch im Alltag.

"Diese Akte der Solidarität können zunächst sehr klein sein. Der Verleih eines Werkzeugs oder anderen Dingen an die Nachbarin beispielsweise. Für viele Menschen ist dies leider nicht alltäglich", heißt es in der Pressemitteilung weiter. "Gegenseitige Hilfe und Solidarität ist kein Marketing, kein Charity und soll wenn dann lediglich kritische Sozialarbeit sein."

Hilfs-Projekte in Karlsruhe

Auch in Karlsruhe gibt es laut ANIKA einige Projekte, an denen sich die Bürger beteiligen können.

  • Umsonstladen und Umsonstflohmärkte
  • Essen für Alle
  • Foodsharing
  • Giveboxen
  • Herzprojekt

1. Mai-Demo in Karlsruhe

Robert Feiger (Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt) spricht zur Kundgebung des DGB, am Tag der Arbeit auf dem Stephanplatz in Karlsruhe. Robert Feiger (Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt) spricht zur Kundgebung des DGB, am Tag der Arbeit auf dem Stephanplatz in Karlsruhe. Robert Feiger (Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt) spricht zur Kundgebung des DGB, am Tag der Arbeit auf dem Stephanplatz in Karlsruhe. Robert Feiger (Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt) spricht zur Kundgebung des DGB, am Tag der Arbeit auf dem Stephanplatz in Karlsruhe.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
7 Kommentare