Niedrigwasser auf dem Rhein
Ein Tankschiff fährt bei Niedrigwasser auf dem Rhein.
Bild: Federico Gambarini/Archiv
Wasserstand des Rheins steigt nach Regenfällen rasch
Karlsruhe
03.12.2018 16:15
Wegen anhaltender Regenfälle steigt der Wasserstand des Rheins rasch. Am Pegel Maxau (Karlsruhe) wurden am frühen Montagnachmittag knapp vier Meter erreicht. Bis Dienstagabend könnten es nach Schätzung der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg fünf Meter werden.

Damit würde annähernd der mittlere Wasserstand des Flusses erreicht. Entspannen dürfte sich auch die Situation der Binnenschifffahrt und die Versorgungslage zahlreicher auf Massengüter angewiesener Unternehmen entlang des Rheins.

"Sofern sich nun eine länger andauernde und ergiebig nasse Wetterlage einstellt, könnte dies das Ende der Niedrigwasserphase einläuten", teilte die Hochwasservorhersagezentrale in Karlsruhe mit. Der niedrigste Wasserstand des Rheins seit 1972 war am Pegel Maxau erst am 26. November mit 3,11 Metern gemessen worden. Bereits seit Anfang des Sommers hatte Niedrigwasser geherrscht.

15 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen