Kleinflugzeug
(Symbolbild)
Bild: pixabay.com/ Tama66
Notlandung am Baden-Airpark: Pilot bleibt unverletzt - 100.000 Euro Schaden
Rheinmünster
12.03.2018 16:55
Am Sonntag kam es gegen 16.15 Uhr auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden zur Notlandung eines zweimotorigen Privatflugzeuges - mit glücklichem Ausgang.

Wie die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung bekannt gibt, war der 69 Jahre alte Pilot am Sonntag, gegen kurz nach 13 Uhr, in Mannheim gestartet und bemerkte bei Innsbruck einen Fehler am Fahrwerk seiner Maschine. Beim Überflug des dortigen Flughafens wurde ihm über Funk bestätigt, dass das Fahrwerk nicht komplett ausgefahren war.

Der erfahrene Pilot stieg daraufhin mit seiner Maschine höher und versuchte das Fahrwerk von Hand mittels einer Kurbel auszufahren. Der erneute Überflug am Flughafen Innsbruck brachte dann die ernüchternde Nachricht: das linke Fahrwerk war noch immer nicht ausgefahren und eine Notlandung somit nicht mehr auszuschließen. Der Flugzeugführer entschloss sich daher, nach Mannheim zurück zufliegen und währenddessen das Fahrwerk weiter in Betrieb zu bekommen.

600 Meter auf nur einem Fahrwerk gefahren

Da die Piste in Mannheim jedoch zu kurz für eine solche Notlandung war, musste der Mann sein Flugzeug in Richtung Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden steuern. Dort erwarteten Rettungsdienst und Flughafenfeuerwehr, sowie die Feuerwehr und die Polizei die Notlandung der Maschine. Der 69-Jährige schaffte es sein Flugzeug über eine Strecke von etwa 600 Metern auf dem rechten Fahrwerk und dem Bugrad zu halten, bevor die Maschine nach links auf den Flügel abkippte und im Anschluss nach links in den Grünstreifen kam. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Rettungskräfte am Flugzeug.

Nach Polizeiangaben blieben der Pilot und seine 65-jährige Frau bei dem Manöver unverletzt. An dem Flugzeug entstand jedoch ein geschätzter Schaden von etwa 100.000 Euro. Die gesperrte Piste des Baden-Airparks, an der ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand, konnte um kurz nach 19 Uhr wieder freigegeben werden.

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
5 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen