Mobility inside Tester gesucht APP
Eine Mobilitäts-App auf dem Handy. (Symbolbild)
Bild: AVG
Neue App für Bahnpendler: Echtzeit-Information über Baustellen, Sperrungen oder Verspätungen direkt aufs Handy
Karlsruhe
07.11.2019 14:49
Das nervigste am Bahnfahren? Da würden die einen eine Verspätung nennen, andere die vielen Baustellen in der Fächerstadt und wieder andere ärgern sich über ausgefallene Züge - und all das ohne genaue Informationen. Das will der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) nun ändern und hat daher eine neue App fürs Handy veröffentlicht.

Mit dieser kostenlosen App wollen der KVV und der Entwickler, Init aus Karlsruhe, vor allem die Bahnpendler und Vielfahrer erreichen. Das teilen die beiden Unternehmen in einer Pressemeldung mit. 

Die neue App soll sich vor allem an vielfahrende Pendler richten. Bild: KVV

Via Pendleralarm können sich Kunden künftig über ihre individuellen Verbindungen informieren lassen und dabei bis zu 20 verschiedene Fahrten speichern. "Dieses besondere Feature bietet KVV.info - die neue App des KVV", heißt es in dem Schreiben. "Wir wollen dieser für uns sehr wichtigen Kundengruppe deutlich erweiterte und sehr individuell nutzbare Informationen bieten und orientieren uns dabei an ihrem tatsächlichen Nutzerverhalten", erklärt KVV-Projektleiter Maximilian Obenaus.

Die App bündelt alle Fahrgastinformationen, die der KVV derzeit bieten kann. "Über eine Standortangabe oder Ortung können Fahrten angefragt werden, die dann für die Trams, Stadtbahnen, Regionalbahnen sowie die Stadt- und Regionalbusverkehre mit Echtzeitdaten beauskunftet werden." Verspätungen sind bereits enthalten und werden angezeigt. Die App erläutert dem Fahrgast den Fußweg zur nächstgelegenen Haltestelle.

Während der Fahrt gibt sie Bescheid, wann er auf die nächste Linie umsteigen muss. Treten Verspätungen auf und der Anschluss ist gefährdet, ruft die App zur Eile auf. "Wenn der Anschluss gar nicht mehr erreicht werden kann, dann bietet die App sofort Alternativen an", verspricht Obenaus. "Sie enthält außerdem die Informationen unseres Verkehrstickers – sprich alle anstehenden Baumaßnahmen und kurzfristigen Ausfälle beispielsweise aufgrund von Stürmen oder Störungen im Betriebsablauf." Fahrkarten können über diese App allerdings nicht gekauft werden.

Mit dieser neuen App hat der KVV damit aktuell drei Apps auf dem Markt. Langfristig, so heißt es auf Nachfrage von ka-news.de, soll es auf eine App herauslaufen. "Wir testen derzeit mehrere Anbieter, deswegen gibt es die verschiedenen Apps", so eine Pressesprecherin des Verkehrsverbundes. 

11 Kommentare
Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Hinweis:
Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder. Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!