Polizei
(Symbolbild)
Bild: Volker Lannert
Mann attackiert Frauen: Karlsruher Innenstadt gesperrt
Karlsruhe
07.04.2016 08:53
Am Mittwochnachmittag sorgte ein Mann für einen Ausnahmezustand in der Karlsruher Innenstadt: Laut Polizeibericht schlug er wahllos auf Frauen in der Fußgängerzone ein. Nachdem die Polizei ihn stellte, drohte der 31-jährige mit Selbstmord.

Im Polizeibericht am heißt es: Am Mittwoch gegen 17 Uhr, fiel eine männliche Person auf, die in der Fußgängerzone wahllos auf Frauen einschlug. Nach Verständigung der Polizei konnte der Mann im Bereich Adler-/Kaiserstraße festgestellt werden. In der Folge drohte er damit sich umzubringen und hielt sich die Klinge eines Messers an den Hals. Der Mann reagierte zunächst nicht auf polizeiliche Ansprachen und gab sein angedrohtes Vorhaben nicht auf.

Erst durch ein Gespräch eines Polizeibeamten, der der Landessprache der Person mächtig war, konnte er beruhigt werden. Schließlich übergab er das Messer und konnte in polizeiliche Obhut genommen werden. Zur Klärung des Sachverhaltes waren mehrere Streifen im Einsatz. Der Straßenbahnverkehr musste bis gegen 17.45 Uhr in beide Richtungen eingestellt werden. Bezüglich der Hintergründe des 31-jährigen Asylsuchenden dauern die Ermittlungen an.

Die Polizei bittet Geschädigte, die von dem Mann angegangen wurden, dieses bisher aber noch nicht zur Anzeige gebracht haben, sich beim Revier Marktplatz, erreichbar unter der Telefonnummer 0721/666 3311, zu melden.

In einer ersten Meldung war der Tatzeitpunkt mit Montagnachmittag angegeben. Der Artikel wurde nachträglich aktualisiert.