Symbolbilder Bahn in Karlsruhe
Bild: Thomas Riedel
Kein dichtes Gedränge mehr: Bahnen in Karlsruhe werden mit zusätzlichen Wagen verstärkt
Karlsruhe
04.10.2019 19:00
Gerade im Berufsverkehr sind die Karlsruher Bahnen oft zum Bersten gefüllt. Das soll sich künftig ändern: Ab Montag wird den Pendlern in den Bahnen der Linien S4 und S5 mehr Platz zur Verfügung stehen, denn die Stadtbahnen werden mit einem zusätzlichen Wagen verstärkt, ab 2020 sollen zudem 20 neue Bahnen hinzukommen. Ein positiver Nebeneffekt: Die Pünktlichkeit der Züge soll sich somit in Zukunft ebenfalls verbessern.

Morgens und abends, im Schüler- und Berufsverkehr, ist nicht nur auf Karlsruhes Straßen viel los: Auch in den Bahnen tummeln und drängen sich die Pendler. Damit diese Situation künftig besser wird, weitet die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) ab Montag, 7. Oktober, die Kapazität der Stadtbahnlinien S4 und S5 von montags bis freitags "deutlich aus".

"Viele Fahrten sind seit Jahren an der Auslastungsgrenze"

Insbesondere in den Morgen- und späten Nachmittagsstunden, wenn das Fahrgastaufkommen besonders hoch ist, werden Fahrten, die bisher in Einzeltraktion angeboten wurden, dauerhaft mit einem zusätzlichen Wagen verstärkt. Auch auf einzelnen Fahrten der Linien S51/S52, S7 und S8 wird das Platzangebot vergrößert.

Auf den Linien S4 und S5 werden künftig im Berufsverkehr zusätzliche Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Bild: AVG

"Viele Fahrten im Berufsverkehr befinden sich seit Jahren an der Auslastungsgrenze. Bisher war eine Verstärkung dieser Fahrten leider nicht möglich, da alle verfügbaren Bahnen bereits im Einsatz waren", erklärt Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der AVG. "Nun können wir unseren Fahrgästen hier ein stark verbessertes Angebot machen und den Komfort für alle Reisenden spürbar erhöhen." 

Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer
Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) Bild: Tim Carmele

20 neue Züge ab 2020 

Dass auf einigen Strecken mehr Wagen eingesetzt werden können, liegt daran, dass sie an anderer Stelle frei wurden: Im Zuge der Neuvergabe der Stuttgarter Netze bedient die AVG auf der Linie S5 seit Juni nur noch einen verkürzten Streckenabschnitt bis Pforzheim, die bisherige Linie S9 wird inzwischen vom Verkehrsunternehmen Abellio betrieben. Zudem konnte bei einigen etwas älteren Fahrzeugen der AVG-Flotte ein befristeter Weiterbetrieb erwirkt werden, teilt das Unternehmen mit.

Auch in Zukunft sollen die Kapazitäten Stück für Stück weiter erhöht werden. Ab nächstem Jahr sollen 20 neue Bahnen des Typs ET2010 zur Verfügung stehen. "Wenn die Neufahrzeuge ausgeliefert sind, werden wir voraussichtlich ein Jahr später, zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020, weitere Fahrten in Doppeltraktion durchführen können", blickt Egerer voraus.

Bahnen sollen pünktlicher werden

Eines dürfte Pendler in Karlsruhe dabei besonders freuen: Die Bahnen sollen sich künftig seltener verspäten. "Bei den verstärkten Fahrten wird sich die Pünktlichkeitsquote spürbar verbessern, weil der Fahrgastwechsel an den Haltestellen deutlich schneller vonstatten gehen kann", so Ascan Egerer. Der Grund: Die Fahrgäste können sich besser in der Bahn verteilen, die Türen leichter schließen.

Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg Bild: Alex Hammer

Landesverkehrsminister Winfried Hermann sieht in der Erweiterung der Platzkapazitäten einen wichtigen Baustein, um den öffentlichen Nahverkehr in der Region noch attraktiver zu machen und so mehr Menschen für den Umstieg auf umweltfreundliche Mobilitätsangebote zu begeistern. "Rund um Karlsruhe werden mehr neue Züge benötigt, um eine wachsende Zahl an Fahrgästen zu befördern." 

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
16 Kommentare