Bild: Gartenbauamt Stadt Karlsruhe
Karlsruher Baumpate werden: Gießen und Gärtnern vor der eigenen Haustür
Karlsruhe
23.03.2020 14:40
Wer weder Garten noch Balkon - oder einfach eine (Vor)Liebe für grüne Flächen hat, kann bei der Stadt Karlsruhe eine Baumpatenschaft übernehmen. Die Patenschaft reicht von Wässern bis zu Beet-Gestaltung um den Baum herum.

Über 70.000 Bäume stehen entlang der Karlsruher Straßen - ihre Pflege stellt die Stadt vor eine Herausforderung. Um sie zu erhalten und zu pflegen, bittet die Stadt um Unterstützung aus der Bürgerschaft.

Trockene Sommer machen Bäumen zu schaffen

"Besonders die trockenen Sommer der letzten Jahre mit hoher Lufttrockenheit und Wassermangel machen Bäumen an urbanen Standorten zu schaffen", so die Stadt in einer entsprechenden Pressemeldung. 

Bürger können Baumpatenschaften für die grünen Lufterfrischer in ihren Straßen übernehmen und sich an der Verschönerung des Stadtbildes beteiligen.

Gießen und Gärtnern

Bei einer Baumpatenschaft pflegen die Anwohnenden einen oder mehrere Bäume in der Nachbarschaft. Das kann sich bei einer sogenannten "reinen Baumpatenschaft" auf das Wässern des Baumes an trockenen Tagen und das Entfernen von Unrat aus der Baumscheibe beschränken.

Wer sich darüber hinaus gärtnerisch betätigen möchte, kann eine "Baumpatenschaft plus" abschließen, welche zusätzlich die Bepflanzung und Pflege des Beetes unterhalb eines Baumes umfasst. So können kleine blühende Inseln für Insekten und andere Tiere direkt vor der Haustüre geschaffen werden.

Gartenbauamt gibt Unterstützung

Interessierte Bürger können die Patenschaft für einen Baum beim Gartenbauamt Karlsruhe beantragen - telefonisch unter der Nummer 0721/133-6731 oder per E-Mail an patenschaften@gba.karlsruhe.de.

Passt der Standort, wird der Patenschaftsbaum mit einer Hinweisplakette gekennzeichnet. Das Gartenbauamt unterstützt die Teilnehmenden in allen Belangen und gibt Anregungen, wie der Bereich ökologisch wertvoll und nachhaltig gestaltet werden kann.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
1 Kommentare