Am Wochenende wurden vor dem Derby KSC vs. VfB zwei Bahnen mit Graffiti besprüht.
Am Wochenende wurden vor dem Derby KSC vs. VfB zwei Bahnen mit Graffiti besprüht.
Bild: Twitter/ @NicoGaming_
"Fanliebe" vor dem Fußball-Derby des KSC schadet der Allgemeinheit: "Kosten für die Reinigung der Bahn zahlt jeder Karlsruher mit"
Karlsruhe
19.11.2019 14:59
Zwei Karlsruher Straßenbahnen sind am Wochenende dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Aufgrund großflächiger, schwarzer Graffiti mussten sie vorerst aus dem Verkehr gezogen werden. Ursache für die Schmierereien ist allem Anschein nach das am Sonntag anstehende Fußball-Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC.

Rabenschwarz war die Seite einer der Karlsruher Straßenbahnen, als sie nach dem Wochenende morgens in Betrieb genommen wurde. In großen Lettern stand der Schriftzug "ANTI KA" darauf. Eine weitere Bahn wurde ebenfalls - vermutlich von Anhängern des VfB Stuttgart - besprüht.

 

 

"Wir haben Strafanzeige gestellt und Videoaufnahmen an die Polizei weitergeleitet", sagt Michael Krauth, Pressesprecher des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) auf Nachfrage von ka-news.de. "Wir hoffen, dass die Sprayer sich an den Kosten der Reinigung beteiligen müssen."

Exakt beziffern kann der KVV den Sachschaden noch nicht, doch eines sei sicher: Günstig ist eine solch großflächige Reinigung nicht. Die Aktion gehe vor allem zu Lasten der Allgemeinheit, da der ÖPNV und somit auch die Bahnen zu einem großen Teil aus öffentlichen Geldern finanziert werden. 

Grafitti auf der Bahn Bild: ka-reporter

Die Graffiti müssen mit starken Reinigungsmitteln entfernt werden, dabei sind laut des KVV weitere Folgeschäden an den Dichtungen der Fenster und Türen nicht auszuschließen. Es ist nicht das erste Mal, dass vor dem Spiel des VfB versus KSC Bahnen besprüht wurden. Mit dem gleichen Motiv wurde schon vor rund zwei Jahren eine Karlsruher Bahn verunstaltet. 

Die Bahnen sind bereits gereinigt und wieder unterwegs

Insgesamt wurden am vergangenen Wochenende sechs Bahnen besprüht. Neben den beiden Schmierereien im Bezug auf das Derby wurden noch vier weitere Bahnen verunstaltet. "Vandalismus an so vielen Bahnen in so wenigen Tagen ist nicht der Normalfall, dennoch kommt es regelmäßig vor", so Michael Krauth. 

Mittlerweile sind die Bahnen wieder gereinigt. Nachdem die Graffiti entdeckt wurden, wurden sie schnell wieder ins Depot gebracht. Denn: "Für derartige Botschaften wollen wir keine Werbefläche sein", so der Verkehrsverbund gegenüber ka-news.de.

Dieser Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
33 Kommentare