Gottesdienst im Zoo
Am 25. August kommt es auf der Seebühne im Karlsruher Zoo zu einem besonderen Ereignis: einem Gottesdienst.
Bild: Bonifatiuswerk
Beten zwischen Affen, Elefanten und Co: Gottesdienst auf Seebühne im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe
Karlsruhe
18.08.2019 05:59
Am Sonntag, 25. August, kommt es auf der Seebühne im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe zu einem Gottesdienst der besonderen Art. Unter dem Motto "Tiere der Bibel" feiern das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und die Erzdiözese Freiburg einen Gottesdienst, der live im ZDF übertragen werden soll.

Bis 9 Uhr erhalten alle Gottesdienstteilnehmer freien Eintritt in den Zoo. Das gibt das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken in einer Mitteilung an die Presse bekannt. Für musikalische Untermalung soll auch gesorgt sein: Die Karlsruher Band Condimento und ein Projektchor der Kirchengemeinde Karlsruhe Allerheiligen unter der Leitung von Stefan Fritz sind mit dabei. 

Und warum ein Gottesdienst im Zoo? "Mit Blick auf die Tiere, die in der Bibel eine wichtige Rolle einnehmen, möchten wir für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung sensibilisieren", sagt Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes. Er wird gemeinsam mit dem Karlsruher Pfarrer Thomas Ehret den Gottesdienst halten. 

Gottesdienst im Zoo
Mit den Aktionstagen "Tiere der Bibel" setzt sich das Bonifatiuswerk bereits seit vielen Jahren für nachhaltigen Artenschutz ein. Bild: Bonifatiuswerk

Mit seinen Aktionstagen "Tiere der Bibel" setzt sich das Bonifatiuswerk als "Hilfswerk für den Glauben" bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit Zoos in ganz Deutschland für einen nachhaltigen Artenschutz ein.

Mehr zum Thema:
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehege gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
1 Kommentare