Rotes Kreuz Symbolbild
Arbeitgeber, die ihre ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter unterstützen, wurden ausgezeichnet.
Bild: pixabay
Auszeichnung des Landes: Stadtwerke Karlsruhe sind "ehrenamtsfreundlich"
Karlsruhe
05.12.2017 16:35
Die ehrenamtsfreundlichsten Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz wurden in Stuttgart ausgezeichnet. Bei einer Sache waren sich dabei alle einig: Ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter bringen jedem Unternehmen einen Vorteil.

Die 38 ausgezeichneten Arbeitgeber aus Baden-Württemberg ermöglichen ihren ehrenamtlich engagierten  Mitarbeitern, dass sie bei einem Notfall während der Arbeitszeit unverzüglich in den Einsatz gehen können. Ohne diese Unterstützung durch die Arbeitgeber wäre die Bewältigung von verheerenden Naturkatastrophen, Bränden, Verkehrsunfällen und großen Unglücksfällen unmöglich, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Land vergibt deshalb als Zeichen der Wertschätzung und als Ausdruck der Anerkennung die Auszeichnung "ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz". 

Julian Würtenberger, Ministerialdirektor im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration sagte bei einer Feierstunde in Stuttgart: "Das Ehrenamt ist die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes im Land. Deshalb danke ich den Arbeitgebern, die das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter für den Bevölkerungsschutz unterstützen. Die Arbeitgeber leisten damit einen Beitrag, der nicht hoch genug geschätzt werden kann. So können sich unsere Bürger darauf verlassen, dass im Notfall Hilfe kommt."

Arbeitgeber profitieren von engagierten Mitarbeiter 

Zu den ausgezeichneten Unternehmen Karlsruhe und Umgebung gehört das SEW-Eurodrive Fertigungswerk in Graben-Neudorf, die Boßert Elektronic GmbH in Wimsheim und die Stadtwerke in Karlsruhe sowie in Pforzheim. 

Würtenberger wies darauf hin, dass eine Förderung des Ehrenamts auch Vorteile für die Arbeitgeber hat: "Ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter sind teamfähig, belastbar und zuverlässig. Sie leben eine Wertekultur, die eine Vorbildwirkung im gesamten Betrieb entfaltet."

0 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen