Rettungswagen
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht.
Bild: Nicolas Armer/Archiv
Schwerer Unfall bei Karlsbad: Autofahrer erleidet Herzinfarkt und stirbt
Karlsbad
12.06.2018 09:47
Am Montagmittag kam es gegen 14.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der K 564 zwischen Fischweier und Marxzell. Wie die Polizei berichtet, ist dabei ein 78-jähriger Fahrer mit seinem Auto gegen eine Leitplanke geprallt und dann verstorben - zuvor erlitt er einen Herzinfarkt.

Wahrscheinlich aufgrund eines internistischen Notfalls, alles deutet nach Polizeiangaben auf einen Herzinfarkt hin, kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte auf die dortige Leitplanke. "Von dort wurde er quer über die Fahrbahn abgewiesen und kam schließlich an der Begrenzungsmauer der Gegenfahrbahn zum Stehen", heißt es im Bericht an die Presse.

Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben allerdings erfolglos, auch der Notarzt eines Rettungshubschraubers konnte laut den Beamten dem Mann nicht mehr helfen. "Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle", so die Polizei. Der Schaden durch den Vorfall wird auf zirka 11.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Straße bis 17.30 Uhr gesperrt, es bestand eine örtliche Umleitung.

0 Kommentare

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.