Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen.
Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen.
Bild: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Symbolbild
Nach Stoß vor Güterzug in Waghäusel: Zwei Brüder wegen versuchten Mordes vor Gericht
Karlsruhe
31.03.2021 03:05
Einer reißt einen Mann von der Bank am Bahnhof und stößt ihn in die Gleise, der andere sichert das Gelände ab. Ein Güterzug rast heran. So soll es im letzten Sommer geschehen sein. Die Aufarbeitung folgt nun vor Gericht. Dabei wird es auch um die Frage nach dem Grund gehen.

Weil er einen Mann am Bahnhof in Waghäusel (Landkreis Karlsruhe) vor einen einfahrenden Güterzug auf die Gleise gestoßen haben soll, wird einem 26-Jährigen der Prozess gemacht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor.

Mit Schlägen und Tritten habe er Ende Juli vergangenen Jahres den 54-Jährigen daran gehindert, sich auf den Bahnsteig zu retten. Der Zug erfasste den Mann, der schwer verletzt wurde.

Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen.
Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen. Bild: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Symbolbild

Mit dem mutmaßlichen Haupttäter soll ab dem heutigen Mittwoch dessen 23 Jahre alter Bruder auf der Anklagebank im Karlsruher Landgericht sitzen, der wegen Beihilfe angeklagt ist. Er habe den Tatort abgesichert, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft.

Das Opfer hatte seinerzeit auf der Wartebank am Bahnhof gesessen und angegeben, ohne erkennbaren Grund unvermittelt angegriffen worden zu sein. Die Polizei nahm das tatverdächtige Brüderpaar aus Syrien in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber fest. Für den Prozess sind bislang vier Termine bis 23. April angesetzt.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare