Bild: Hans-Joachim Of
Der rappende Lehrer aus Bruchsal: Jay Farmer bringt Schüler und Musik zusammen
Karlsruhe/Bruchsal
24.07.2021 20:05
Trotz Pandemie-Bedingungen an einem vielseitigen Rap-Workshop mit professioneller Begleitung teilnehmen? Dabei selbstständig einen Song produzieren und Preise gewinnen? Christian Heneka alias Jay Farmer aus Bruchsal machts möglich. Bis vor kurzer Zeit noch im Hauptberuf als Lehrer an einer Mannheimer Realschule tätig, engagiert er sich nun als "Rap-Lehrer" für Schüler.

Bereits im Vorjahr fanden an einigen Schulen in der Region rund um Karlsruhe in Kooperation mit dem Rap-Coach Jay Farmer etliche Talent-Sichtungen statt. Hierbei hatten die Kids die Chance auf das große Finale des Wettbewerbs "Das Raptalent", das im Sommer beim überregional bekannten, dreitägigen Musikfestival "Das Fest" in Karlsruhe ausgetragen werden sollte – und aus den bekannten Gründen wieder ein Jahr verschoben werden musste.

Farmer stand schon mit nationalen Stars auf der Bühne

Jay Farmer, der bis vor kurzer Zeit im Hauptberuf als Lehrer an einer Mannheimer Realschule tätig war und heute in Stuttgart arbeitet, ist seit über 20 Jahren als Rapper und Produzent aktiv. Er stand schon mit bekannten Künstlern wie Eko Fresh, Samy Deluxe, Jan Delay, oder Culcha Candela auf der Bühne.

Bild: Hans-Joachim Of

"Mit diesem Profi an Bord haben zahlreiche Schüler die Möglichkeit, im Rahmen ihres Musikunterrichts kreativ zu sein, eigene Texte zu schreiben und diese zu einem Beat zu machen", hatte es bei den Bildungseinrichtungen im Ländle geheißen. "Die Vorentscheide begannen bereits Anfang 2020 und mussten im März coronabedingt unterbrochen werden", eröffnet Farmer, der weiter ausführt, dass man in der Folge auf Online-Format umstellte und der "Raptalent Coach" online zugeschaltet wurde.

Farmer erklärte die Vorgehensweise und stellte verschiedene, von ihm produzierte, Lernvideos und nützliche Apps vor. Die Schüler konnten ihn im Unterricht direkt befragen oder sich über Mail sowie per Messenger während des ganzen Produktionszeitraumes Rückmeldungen zu Ihren Texten geben lassen. Im Gegensatz zu anderen Talentwettbewerben spielten bei "Das Raptalent" nicht nur musikalische Skills eine tragende Rolle, sondern vor allem auch Teamgeist, soziale Fähigkeiten, Engagement und persönliche Weiterentwicklung, heißt es.

Bild: Hans-Joachim Of

In Karlsruhe wird der "Raptalent"-Gewinner gekürt

Im Juni 2021 konnten dann die Vorentscheide und das Halbfinale abgeschlossen werden. "Ein Highlight der Vorentscheide war eine deutschlandweite Kooperation mit der 'Corona School e.V.' bei der Teilnehmer von Bremen bis Freiburg mit dabei waren", so Farmer. Ein weiterer Höhepunkt war die Zusammenarbeit mit der Kampagne "BitteWas?! - Kontern gegen Fake und Hass" mit der Landesregierung in Stuttgart.

Bild: Hans-Joachim Of

"Hier hatten die Kids tolle Anti-Hate-Rap-Texte geschrieben und diese danach erfolgreich bei der Challenge eingereicht", sagt Farmer gegenüber ka-news.de. Einige Songs seien sogar im Radio gelaufen. Jetzt steht also das große Finale mit sechs Nachwuchskünstlern zwischen Mannheim und Freiburg an, wobei am Samstag, 24. Juli in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr zunächst die "King Kong Studios" in Karlsruhe im Fokus standen. An diesem Tag hat Jay Farmer mit den Kids dort zunächst einen neuen Song aufgenommen, der am Abend bei einem Event in der "Kulturküche Karlsruhe" von 18 Uhr bis 20 Uhr live dargeboten wird. Danach wird der Gewinner des "Raptalents" ausgewählt.

Der "Dorfbub vom Kaff"

Doch wer steckt eigentlich hinter dem Bruchsaler Rap-Lehrer? Wer Jay Farmers Musik nicht kennt, dem sei gesagt, dass sie wie eine gute "Krummbieresupp" (Kartoffelsuppe) von Oma schmeckt. Das Geheimnis und der delikate Erfolg einer solchen Mischung ist nicht etwa die namensgebende Kartoffel, sondern die Zubereitung mit weiteren besonderen Köstlichkeiten.

Bild: Hans-Joachim Of

Der 35-jährige Musiker, der sich gerne selbst auf die Schippe nimmt und sich als "Dorfbub vom Kaff" bezeichnet, ließ in der Vergangenheit mit selbst produzierten Musikvideos aufhorchen. Zuletzt hatte Jay Farmer mit seinem, in Eigenregie hergestellten, Silberling mit dem schönen Namen "Crowd & Rüben" - dem vierten Output des Rap-Künstlers in sechs Jahren – die Szene bereichert.

"Meine Musik ist zum Hören und Sehen da"

Aufgewachsen und immer noch fest verwurzelt in seinem Heimatort, dem kleinen Bruchsaler Stadtteil Büchenau, hat er mit Kindern der Konrad-Duden-Werkrealschule in Mannheim vor einigen Monaten zudem mit einem "Klimahelden-Rap"-Song den Kreativpreis der Klimaschutzagentur gewonnen. Wenn Jay Farmers Silberlinge und Filmdokumente also wie eine "Krummbieresupp" schmecken, wie definiert er dann die Zutaten?

Bild: Hans-Joachim Of

"Dorf-Rap wäre dann die Kartoffel, vermengt mit einer Prise Rock und Country, dazu ein ordentlicher Schuss Kaffstyle – und die Geheimrezeptur à la Großmutter ist fertig", sagt der Künstler lächelnd. Klingt nach Dorfgschwätz? "Mag schon sein, meine Musik ist zum Hören und Sehen da", so Jay Farmer und fügt noch an: "N'Gude".

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare