Toni Mogens
Toni Mogens
Bild: ps
Karlsruher Künstler während Corona: Jungmusiker Toni Mogens "sieht die 'Zwangspause' als Chance, mich kreativ auszuleben"
Karlsruhe
27.06.2021 14:00
Die langwierige Corona-Episode ist vor allem für Künstler, Musiker, Schauspieler in der Fächerstadt eine harte und schwierige Zeit - was machen Karlsruher Kreative eigentlich, da so gut wie nichts stattfindet und passiert? ka-news.de-Kulturredakteur Toby Frei hat in seiner Serie "Karlsruher Künstler während Corona" nachgefühlt. Heute: Toni Mogens, Singer/Songwriter.

Toni Mogens ist ein vielversprechendes Karlsruher Nachwuchstalent, das sich in den letzten Jahren einen veritablen Namen erspielt hat. Aktuell hat der junge Künstler eine neue Single am Start, "Anfang vom Ende" heißt diese und hat durchaus den richtigen Drive und Deutsch-Pop-Appeal, um zu reüssieren. Doch was macht man als Künstler eigentlich während der Pandemie?

Als Ausgleich zur Musik immer Sport

"Ich habe das große Glück, dass ich zu Beginn des ersten Lockdowns gerade mit der Arbeit an meinem Debütalbum begonnen hatte. Dieser Arbeitsprozess begleitet mich seitdem täglich", so Mogens. Als Ausgleich zur Musik diene Mogen schon immer der Sport - dort liebe er die Abwechslung in verschiedenen Sportarten. "Aber auch dort blieb mir für die letzten Monate meistens nur der tägliche Lauf am Vormittag."

Auf die Frage, ob Corona auch Chancen/neue Projekte/Ideen biete, antwortet der junge Musiker wie folgt: "Ich habe stark gemerkt, wie der 'Entzug' von neuen Erlebnissen bei mir dazu geführt hat, mehr über die vergangenen Ereignisse nachzudenken und zu reflektieren. Ich glaube, das hört man aktuell nicht nur bei meinen Songs, sondern bei vielen Künstlern."

Toni Mogens auf der Bühne
Toni Mogens auf der Bühne Bild: ps

Wie (über)lebt es sich eigentlich künstlerisch während Corona? "Ich persönlich stehe als Student in einer anderen Situation da, wie manch anderer Künstler, dessen 'Überleben' von der Kunst abhängt."

"Konzerte eine wunderschöne Art, Menschen zu verbinden"

Der Grötzinger sei unglaublich dankbar über die Unterstützungen und das Vertrauen, welches ihm von seiner Familie, Freunden und auch von den Hörern seiner Musik geschenkt werde "und sehe die 'Zwangspause' für mich als Chance Neues zu schaffen und mich kreativ auszuleben".

Toni Mogens
Toni Mogens Bild: ps

Hat sich durch Corona etwas verändert, hast du dich verändert? Der 24-Jährige zeigt sich nachdenklich: "Konzerte sind nicht nur eine wunderschöne Art, Menschen zu verbinden, sondern auch für uns Künstler eine extreme Bestätigung und Motivation, in dem was wir tun."

"Mein kommendes Debütalbum - da steckt alles drin!"

Mogens merke, wie er nachdenklicher werde und mehr darüber nachdenke, ob es richtig sei, was er mache, da der letzte Applaus und die letzte Rückmeldung zu seiner Kunst von Außenstehenden so lange her sei.

Gefragt nach den konkreten Plänen nach der Pandemie, antwortet Mogens zuversichtlich: "Mein Debütalbum wird erscheinen! Darin steckt alles, was sich über das letzte Jahr angestaut hat und ich kann es kaum erwarten, noch in diesem Jahr weitere Songs vom Album zu veröffentlichen."

Zu Weihnachten könne man dann hoffenlich schon das Gesamtergebnis in den Händen halten. Und da nun auch langsam wieder Open Air-Konzerte möglich seien, "freue ich mich, am 2. August in Durlach auf dem Alten Friedhof ein großes Konzert spielen zu dürfen", bilanziert Mogens abschließend.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare