Oliver Langewitz und Kulturbürgermeister Albert Käuflein (v.l.)
Oliver Langewitz und Kulturbürgermeister Albert Käuflein (v.l.)
Bild: J. Schurr
Karlsruhe ganz glamourös: Independent Days 2019 hat Filmpreise verliehen
Karlsruhe
08.04.2019 11:08
Richtig viel Glück hatte der Kurzfilm "Hans im Pech" von Rena Dumont bei der diesjährigen Award Gala der "Independent Days" am vergangenen Samstag in der Schauburg.

Zuvorderst konnte sich die Regisseurin über den Gewinn des mit 2.500 Euro dotierten Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe freuen. Zudem durfte sie in Vertretung ihres leider erkrankten Hauptdarstellers Markus Hering den ZEUS-Award (gestiftet von der Vollack GmbH) in der Kategorie "Best Actor" entgegen nehmen.

Der mit 1.500 Euro dotierte Publikumspreis der Stadt Karlsruhe, der von Kulturbürgermeister Albert Käuflein überreicht wurde, ging nach Österreich für den Kurzfilmbeitrag "Karneval der Kellner" von Alexander Peskador. Mit dem Preis verbunden ist auch die Verleihung einer von sechs der in diesem Jahr erstmals verliehenen Karlina-Trophäen, die in Gestalt des neuen Festival-Maskottchen der "Independent Days", eine kleine Mops-Dame, daher kommen und von der Majolika Karlsruhe produziert wurden.

Zwölf Filmpreise im Wert von 13.000 Euro überreicht

Die fünf weiteren Kategorien, in denen die Karlina verliehen wurde, waren der Georg Fricker-Film Award (1.500 Euro, Preisstifter Georg Fricker-Stiftung), der an den georgischen Filmbeitrag "Prisoner Of Society" (Regie: Rati Tsiteladze) ging, der Roncalli-Forum Filmpreis (1.000 Euro) für "Tracing Addai" (Regie: Esther Niemeier), der Female Award (1.000 Euro) für die britische Komödie "The Great British Race Off" (Regie: Natasha Jatania), der Indie-Award für den besten Feature-Film (1.000 Euro, Preisstifter IAVF Antriebstechnik GmbH) an die kanadische Produktion "Unmasked" (Regie: Mostfa Keshvari) und der Best Short Shortfilm Award (500 Euro, Preisstifter BNN) an die US-amerikanische Produktion "Fairy Tail" (Regie: Leslie Vincent, Andy Rocco Kraft).

Der zweite ZEUS-Award in der Kategorie "Best Actress" ging an Esther Maaß für ihre Darstellung der Felicitas im Thriller "Ingenium". Die letzten drei Awards, die im Rahmen der Award Gala verliehen wurden, waren "Die Kleine ID 2019" für "Teppichluder" (Regie: Alexander Lony), Der Newbie-Award für das Beste Erstlingswerk für "Sand im Getriebe – Hazels Kampf für den Wald" (Regie: Sebastian Heidelberger, Florian Manz) und der "Best Film Composers Award" für Maarten Buning und Stan Koch.

Die Sachpreise Bild: J. Schurr

Festivalleiter Oliver Langewitz zeigte sich insgesamt von der sehr guten Resonanz auf das Finale des Publikumswettbewerbs und der Award Gala begeistert: "Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten vonseiten des Publikums, vonseiten der vielen angereisten Filmemacher aus der ganzen Welt und auch vonseiten unserer Partner, die unser Programm, die familiäre Atmosphäre des Festivals insgesamt und die hervorragenden Netzwerk-Möglichkeiten zu schätzen wissen, die ein solches Event bietet."

Kurzfilm "Made My Day" feiert seine Premiere

Für viele Schülerinnen und Schüler des Fichte-Gymnasiums bat die Award Gala noch einen ganz besonderen Höhepunkt, denn ihr Kurzfilm "Made My Day" feierte seine Premiere. Der Film entstand im Rahmen des 8. Film- & Vision-Schul-Contests, einem Gemeinschaftsprojekt der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe und dem Filmboard Karlsruhe. Unter der Leitung des Filmemachers Holger Metzner wurde die Filmidee vollständig selbständig von den Jugendlichen umgesetzt, ein humorvoller Film ganz im Stil des Komödien-Klassikers "Und täglich grüßt das Murmeltier".

Hier durchlebt eine Schülerin den gleichen Tag immer wieder aufs Neue, an dessen Ende ein brutaler Autounfall steht, der mit bemerkenswerten Spezialeffekten überrascht und durch seine frische Erzählweise für etliche Lacher im Publikum gesorgt hat. Sparkassen-Vorstand Marc Sesemann zeigte sich am Ende des Films sehr von der hohen Qualität des Films beeindruckt, und auch davon, welche Entwicklung die jungen Workshop-Teilnehmer während den letzten drei Workshop-Monaten durchgemacht haben.


Gala Independent Days/Filmfest


Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare