Bild: Mia
Stimmen zum Spiel: "Ein zweiter Stürmer hat uns viele Möglichkeiten gebracht"
Karlsruhe
17.10.2021 10:07
Der Karlsruher SC gewinnt am Ende knapp gegen Erzgebirge Aue und kann nach dem Remis in Regensburg den nächsten Dreier verbuchen. Philipp Hofmann, der den KSC mit seinem Treffer zunächst auf die Siegerstraße schoss, hatte trotz des Erfolges Erinnerungen an das unglückliche Remis in Niederbayern.

"Wir haben uns durch eine Aktion wieder ein bisschen geschwächt. Das hat mich ein bisschen an das Spiel gegen Regensburg erinnert, da haben wir auch innerhalb von drei Minuten zwei Punkte hergeschenkt", so Hofmann zum Platzverweis von Schlussmann Marius Gersbeck.

"In den sechs Minuten Nachspielzeit mussten wir natürlich wieder zittern. Aber man hat gesehen, dass wir unbedingt das Spiel gewinnen wollten. Die erste Halbzeit war ein sehr schwieriges Spiel, in den zweiten Durchgang sind wir dann aber sehr gut reingekommen mit den beiden Toren. Am Ende haben wir es gut verteidigt", so das Fazit des Torjägers nach dem Schlusspfiff.

Auer vor Halbzeit näher an Führung

In den ersten 40 Minuten waren die Auer der Führung deutlich näher, was Trainer Christian Eichner zu einer kleinen Umstellung noch vor der Pause bewegte. Mit Fabian Schleusener bekam Hofmann einen Sturmpartner an die Seite gestellt. "Wir haben auch mit einer Spitze schon gute Spiele gemacht. Es ist immer schwierig zu sagen, dass das System falsch ist. Aber natürlich hat man so mehr Optionen vorne drin", so Hofmann zur Systemänderung vor der Pause.

"Ich habe dann auch mal mehr Räume oder Fabi natürlich auch. Deswegen bringt uns das dann viele Möglichkeiten, vor allem auch im Umschaltspiel. Heute hat das super funktioniert. Kompliment an Fabi, ich gönne ihm das heutige Tor sehr."

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
30 Kommentare