Philipp Hofmann (KSC 33) mit einem Kopfball bei einer Torchance.
Philipp Hofmann (KSC 33) mit einem Kopfball bei einer Torchance.
Bild: Carmele/TMC-Fotografie
Letztes KSC-Nachholspiel am Montag: Hofmann und Heise können mit nach Düsseldorf
Karlsruhe
02.05.2021 14:12
Die Regenerationszeit zwischen den Spielen ist kurz, denn: Für den Karlsruher SC geht es heute nach Düsseldorf zum dritten und letzten Nachholspiel. Die Ausgangslage sei ähnlich wie beim Spiel gegen den Hamburger SV, sagt Trainer Christian Eichner. Das heißt: Die Fortuna muss gewinnen, um noch um den Aufstieg mitzuspielen, der KSC kann. Anpfiff ist am Montag, um 20.30 Uhr.

Kaum sind die Blau-Weißen aus Hamburg zurück, geht es bereits weiter zum Spiel gegen Düsseldorf Fortuna. Eine, so Eichner, "extrem unangenehme Mannschaft" und mit einem "der besten Kader der Liga". Fortuna Düsseldorf steht mit 49 Punkten auf Tabellenrang fünf, während der KSC mit 45 Punkten den achten Platz belegt.

"Die Ausgangslage ist ähnlich wie beim HSV, aber wenn die Fortuna da oben mitsprechen will, wird sie den KSC schlagen müssen - und da werden wir natürlich versuchen, was dagegen zu haben“, erklärt der KSC-Coach.

Heise und Hofmann wieder dabei

Doch wie bereits am Donnerstag, muss der KSC auch am Montag wieder auf einige Spieler beim Auswärtsspiel verzichten. So fallen neben Kyoung-Rok Choi (Muskelfaserriss), Dirk Carlson und Janis Hanek (Aufbautraining), Robin Bormuth und Lukas Fröde (Quarantäne), auch Neuzugang Xavier Amaechi und Benjamin Goller aus.

Letzterer hat sich bei der Partie gegen Hamburg das Knie verletzt. "Trotz Unterstützung ist da bei ihm keine größere Besserung eingetreten", so der Trainer.

Benjamin Goller (KSC39) mit einer Torchance.
Benjamin Goller (KSC39) Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nichtdestotrotz gibt es auch gute Nachrichten: So werden Philip Heise und Philipp Hofmann am Montag wieder an den Start gehen können, was die "Möglichkeiten ungemein erweitert."

Ob Eichner jedoch Heise oder Wimmer in die Startformation heben wird, ließ der Trainer weiterhin offen. "Die Aufstellung für morgen ist noch gar nicht so festgesetzt", erklärt er und ergänzt: "Ich glaube aber schon, dass Heise links hinten am besten aufgehoben ist bei uns."

Philip Heise (KSC 16) spielt mit dem Ball.
Philip Heise (KSC 16) spielt mit dem Ball. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Kein Kommentar zur Geldstrafe

Auch das Thema der Geldstrafe wegen des Verstoßes gegen Corona-Regeln kam auf der Pressekonferenz zur Sprache. Dazu, ob sich der KSC nun tatsächlich nachlässig verhalten habe, wollte sich Eichner jedoch nicht äußern. Dafür seien schließlich der Sportsgeschäftsführer und die Hygienebeauftragten da.

"Wir fahren nach dem Training ja nach Hause und die Jungs werden sicherlich auch mal zum Supermarkt gehen, um einzukaufen. Die Nachverfolgung wurde von uns sehr gut und transparent aufgearbeitet", erklärt der Trainer per Videoschalte. "Zu allem anderen werde ich mich in der Öffentlichkeit aber nicht äußern, ich hab genug damit zu tun, dass unser Spiel stabil bleibt und im letzten Drittel - beispielsweise - besser wird."

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
21 Kommentare