Christian Eichner (KSC Trainer) im Training.
Christian Eichner (KSC Trainer) im Training.
Bild: Carmele|TMC Fotografie
KSC vor Darmstadt-Spiel: Geisterspiel, Ausfälle und Präsidenten-Rücktritt
Karlsruhe
14.05.2020 13:42
Der Karlsruher SC fühlt sich für das erste Spiel nach der Corona-Pause am Samstag, 16. Mai, (Anpfiff 13 Uhr im Wildparkstadion) gut vorbereitet, die Vorfreude ist groß. Man habe die Kleingruppenphase genutzt, um Trainingsakzente zu setzen und Defizite aufzuarbeiten. "Wie gut das gelungen ist, wird sich am Samstag zeigen", so Trainer Christian Eichner am Donnerstagvormittag.

Wie gut ist das Fitnesslevel der Mannschaft nach der langen Trainingspause durch Corona? Diese Frage will Eichner am Donnerstag nicht final beantworten: "Der kommende Samstag wird einen ersten Eindruck geben, was die kommenden Wochen angehen."

Die Voraussetzungen seien für jede Mannschaft gleich, so Eichner. "Es wird viel mehr darauf ankommen mit dem Kopf zu spielen, zu entscheiden, wann man eine Pause nimmt oder das Spiel schnell macht", so der Trainer, "die Mannschaft, welche das am besten hinbekommt, wird am Samstag das Spiel als Sieger verlassen."

Auf wen muss Eichner am Samstag verzichten?

Christian Eichner muss am Samstag gleich auf mehrere Spieler verzichten: Christoph Kobald sitzt eine Gelb-, Änis Ben-Hatira eine Rotsperre aus. Kyoung-rok Choi fällt zudem wegen eines Kreuzbandrisses aus, Babacar Guèye wird aufgrund von Knöchelproblemen ebenfalls nicht spielen. Burak Camoglu hat laut Cheftrainer noch mit den Nachwehen seiner Blinddarm-Operation zu kämpfen, Justin Möbius plagen Schulterprobleme. 

David Pisot (KSC 5) beim Standsprung über die Hindernisse. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Auch Kapitän David Pisot sei aufgrund einer Verletzung an der Hüfte weiter angeschlagen. "Er trainiert zwar wieder, man muss aber sehen, wie er das verkraftet", so Eichner. "Falls er am Samstag nicht einsatzbereit ist, müssen wir schauen, was wir dann machen - denn wir haben nur drei Gelernte in seiner Position als Innenverteidiger."

Um den Kader gegen Darmstadt aufzustocken, habe man daher noch drei Spieler aus der U 19 ins aktuelle Trainingscamp mitgenommen. "Die drei machen sich sehr gut und wir wissen, dass wir sie notfalls ins kalte Wasser werfen können, wenn wir sie brauchen", so der KSC-Coach.

Wie gehen Spieler mit Geisterspiel-Atmosphäre um?

Kein Einlaufen, kein Handshake, keine Zuschauer - und die Trainer am Spielfeldrand mit Mundschutz: Es wird eine besondere Atmosphäre am Samstag und bei den verbleibenden Spielen der Liga sein. Eichner selbst möchte das aber nicht so wichtig nehmen - es sei doch am Ende nur ein Fußballspiel. "Ich glaube, dass meine Jungs fit und bereit sind, am Samstag auch an die Leistungsgrenze zu gehen", sagt Eichner.

Christian Eichner (KSC Trainer) spricht mit der Mannschaft zu Trainingsbeginn. Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Die KSC-Spieler nehmen die neuen Bedingungen unterschiedlich auf: "Es gibt in jedem Kader Spieler, die brauchen die Zuschauer, um umzuschalten, sich zu fokussieren und klar zu sein", weiß Eichner. Im Training habe man versucht, diese Spieler auf die neue Situation einzustellen - gerne hätte man die Simulation auch schon im Stadion geübt, aber das sei nicht möglich gewesen. "Es wird aber auch Spieler geben, die sich durch die neue Kulisse leichter tun", so der Trainer, "die Mischung wird es machen. Wie bei jeder Mannschaft übrigens."

Wellenreuther-Rücktritt? Mannschaft soll sich auf sportlichen Aspekt konzentrieren

Wie hat die Mannschaft den Rücktritt des Vereinspräsidenten aufgenommen? Die Nachricht des Rücktritts war bei der Pressekonferenz um 12 Uhr noch ganz frisch. "Wir haben die Mannschaft auf dem Platz informiert und es wird sicher noch das ein oder andere Gespräch am Essenstisch dazu geben", so Eichner.

"Wir tun alle aber sehr gut daran, wenn wir das trennen. Wenn wir noch anfangen, uns mit diesen anderen Dingen zu beschäftigten, verlieren wir den Fokus. Wir sind in der Situation, dass wir alles daransetzen müssen, uns auf den Sport zu konzentrieren." Der KSC befindet sich derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz.


KSC-Training am 09.Mai

Christian Eichner (KSC Trainer) spricht mit der Mannschaft zu Trainingsbeginn. Christian Eichner (KSC Trainer) spricht mit der Mannschaft zu Trainingsbeginn. Christian Eichner (KSC Trainer) spricht mit der Mannschaft zu Trainingsbeginn. Zlatan Bajramovic (KSC Co-Trainer) schießt den Ball.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
17 Kommentare