Die Neue Gegengerade mit Zuschauern.
Die Neue Gegengerade mit Zuschauern.
Bild: Carmele/TMC-Fotografie
KSC-Stimmen: Superstart und Fan-Rückkehr - Hofmann: "Ich hatte Gänsehaut, Karlsruhe ist ein zweites Zuhause geworden"
Karlsruhe
31.07.2021 15:52
Bei ihrer langersehnten Rückkehr in den BBBank Wildpark sahen die Fans genau das, was sie sehen wollten: einen stimmungsvollen KSC-Heimsieg. Auch nach der Partie sind die Fans eines der Gesprächsthemen. Philipp Hofmann hatte sogar "Gänsehaut" und für Christian Eichner war es "ein großartiges Gefühl."

Nach der Partie gegen den SV Darmstadt ist beim Karlsruher SC die Freude über den perfekten Start groß. Neben den drei Punkten freuen sich Christian Eichner und die Mannschaft aber natürlich auch über die langersehnte Rückkehr der Fans. 

Christian Eichner über...

... über das Spiel: "Glückwunsch an meine Mannschaft zum 3:0-Sieg. Ich glaube die Mannschaft hat von Anfang an gezeigt was sie sich vorgenommen hat. Wir sind ordentlich reingekommen, sind verdient in Führung gegangen und haben es dann verpasst die Chance klarer auszuspielen. Hatten aber trotzdem Chancen auf 2:0 zu erhöhen."

Christian Eichner (KSC Trainer) schaut ungeduldig auf die Uhr.
Christian Eichner (KSC Trainer) schaut ungeduldig auf die Uhr. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die Situation nach der Halbzeit ist ein Klassiker im Fußball. Der Gegner kommt viel aktiver aus der Pause und wir fangen an 'Circus Krone' zu spielen, machen Fehler und dann wird es schwer zurückzukommen. Darmstadt hätte ich auf jeden Fall das 1:1 machen können, hat es auch gemacht. Aber im Moment ist es so, dass der VAR ein bisschen mehr auf unserer Seite ist. Das sollten wir aber nicht ausreizen. Mit dem 2:0 war der Deckel dann drauf. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung und großes Kompliment an Darmstadt."

...den Saisonstart: "Wir nehmen die sechs Punkte mit, die werden uns im Laufe der Saison sicherlich gut zu Gesicht stehen und werden den Start genießen. Wir wissen aber auch was für schwere Wochen auf uns zukommen können."

...die Phase nach Pause: "In dieser Liga ist es immer möglich sich eine gute Leistung zu verderben vor allem wenn die Spielstände so eng sind. Wenn man anfängt zu zocken wird man brutal schnell bestraft haben es diesmal aber überstanden."

Fabio Kaufmann (KSC 39) im Kopfballduell gegen Emir Karic (Darmstadt 19)
Fabio Kaufmann (KSC 39) im Kopfballduell gegen Emir Karic (Darmstadt 19) Bild: Carmele/TMC-Fotografie

...die Verletzung von Philipp Hofmann: "Dazu kann ich noch nichts sagen. Die Hoffnung ist da, dass es nur ein Krampf war. Es ist zu früh dazu etwas zu sagen."

...über die Fans: "Es war ein großartiges Gefühl. Es war eine gute Atmosphäre im Stadion, so wie man es sich vorstellt. Es war einfach schön."

...über die Leistung von Dominik Kother: "Dome hat es sich im Training verdient von Anfang an dabei zu sein. Ich denke man sieht immer wieder aufblitzen, dass er ein großartiges Talent ist. Mir war wichtig das er heute die Basics im Fußball auf den Platz bekommt und es war ein erster Schritt in die erste Elf. Wir werden ihm weiterhelfen das alles besser wird."

Torsten Lieberknecht über...

...das Spiel: "Glückwunsch an den KSC zum Sieg. Ich habe den allerhöchsten Respekt vor meiner Mannschaft. Ich bin überzeugt davon, dass wenn wir diese harte Prüfung überstehen, werden wir uns im Laufe der Saison wiederfinden. Der Respekt vor meiner Truppe ist enorm. Ich denke das 1:0 war der Dosenöffner. Hier haben wir uns nicht geschickt verhalten. In der zweiten Halbzeit sind wir gut aus der Pause gekommen hatten die Chance auf das 1:1. Das aberkannte Tor war richtig, spiegelt aber auch die aktuelle Situation."

Philip Hofmann über...

... die Fanrückkehr: "Kompliment an die Fans. Ich hatte Gänsehaut als wir zum Aufwärmen gekommen sind, es war fast schon ungewohnt. Vor den eigenen Fans zu gewinnen ist etwas ganz Besonderes. 

Philipp Hofmann (KSC 33) und Fabian Schleusener (KSC 24) schossen den KSC gegen Aue zum Sieg.
Philipp Hofmann (KSC 33) und Fabian Schleusener (KSC 24) schossen den KSC gegen Aue zum Sieg. Bild: Carmele/TMC-Fotografie

... die Leistung des KSC: "In Halbzeit eins führen wir verdient. Nach der Pause kommen wir schwerer wieder rein und werden zu ungenau in den Pässen. Wir haben auch viele zweite Bälle verloren, haben dann aber wie letzte Woche schon die Tore gemacht. Danach war das Spiel gegessen und wir haben es gut runtergespielt."

... die Schwächephase nach der Pause: "Die Ansage vom Trainer war laut und er hat uns gewarnt, dass wir bei so was vorsichtig sein müssen. Bei Führung so leichtfertig zu sein, kann schnell bestraft werden. Aber wir haben die Tore gemacht und das macht uns zurzeit auch aus."

... über mögliche Wechselgerüchte: "Ich habe schon gesagt für mich ändert sich nichts. Es macht mir hier großen Spaß, Karlsruhe ist ein zweites Zuhause geworden. Wenn ich treffe ist die Mannschaft glücklich und wenn die Mannschaft gut ist, bin ich glücklich."

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
6 Kommentare