Bild: Carmele|TMC-Fotografie
Aue kommt angeschlagen in den Wildpark: Ein leichtes Spiel für den KSC? Die Facts zum Spiel
Karlsruhe
15.10.2021 14:36
Vor dem Heimspiel des Karlsruher SC gegen Erzgebirge Aue spricht die Tabelle eine deutliche Sprache. Aue kommt als Vorletzter und als einziges Team der Liga ohne Sieg in den Wildpark. Doch ein Blick zurück zeigt wie schwer sich der KSC gegen die Veilchen tat. Die Facts zum Spiel hat wie immer Peter Putzing.

Die Saison des FC Erzgebirge Aue bisher? Zum vergessen… Aue ist als einziges Zweitligateam noch ohne Sieg. Fast logisch, dass man einen Abstiegsrang belegt. Vier Pünktchen nach neun Spielen stehen auf dem Konto - sehr mager. Die Erzgebirgler erzielten bisher nur sechs Tore, kassierten aber schon 16.

Aue kämpferisch gegen den HSV

Zuletzt gelang gegen den HSV ein 1:1. Erkämpft - nicht erspielt. Beweis gefällig? Aue hatte gegen den HSV 26 Prozent Ballbesitz. Die Folge der Erfolglosigkeit: Trainerwechsel. Aliaksei Shpileuski wurde geschasst, Co-Trainer übernahm. Carsten Müller, Leiter des NLZ, unterstützt ihn, denn Hensel ist kein Fußballlehrer, darf so für einen Zweitligisten längerfristig keine Verantwortung übernehmen.

Aues Interimstrainer Marc Hensel gestikuliert an der Seitenlinie.
Aues Interimstrainer Marc Hensel gestikuliert an der Seitenlinie. Bild: Robert Michael

Hensel verbreitet vor der Partie gegen den KSC Zuversicht: "Wir werden gegen alle Widerstände ankämpfen und werden hier zusammenhalten. Und wir werden es am Ende schaffen" Allzu viel spricht im Moment nicht dafür, auch weil Aue in Karlsruhe auf Soufiane Messeguem (20) verzichten muss.

Der deutsche U20.Nationalspieler ist gesperrt. Messeguem ist der laufstärkste Profi Aues, mit bisher 91,51 abgespulten Kilometern. Laufstärkster KSC Profi: Kyoung Rok Choi mit 87,93 Kilometern. Der KSC belegt im Ranking der gelaufenen Kilometer in Liga zwei Position 15, mit 1009,35 Kilometern. Aue ist auf Rang acht platziert, mit 1038,72 Kilometern.

Drei Profis mit KSC-Vergangenheit 

Ein Trio Ex-KSC´ler steht im Erzgebirge unter Vertrag: Dimitrij Nazarov, Dirk Carlson und Babacar Guèye. Nazarov hat seinen Stammplatz verloren. Carlson unterlief gegen den HSV mit der letzten Aktion des Spiels ein unglückliches sowie kurioses Eigentor. Nach einem Lattentreffer wollte er klären, beförderte den Ball aber ins eigene Tor. Der 23-Jährige weinte vor Enttäuschung.

Malik Batmaz (KSC 31), Babacar Gueye (KSC 24) und Dirk Carlson (KSC 23) verlassen das Spielfeld.
Malik Batmaz (KSC 31), Babacar Gueye (KSC 24) und Dirk Carlson (KSC 23) verlassen das Spielfeld. Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Besonders Angreifer Guèye ist heiß, beim KSC zu überzeugen, denn der Mann aus dem Senegal fühle sich im Wildpark nicht immer so richtig wohl. Guèye erzielte für Aue sieben Spiele zwei Treffer.

Derweil herrscht Zufriedenheit und Zuversicht beim KSC, obwohl die Badener nicht von Sieg zu Sieg eilen. Der KSC konnte in den vergangenen sieben Zweitligapartien nur einen Sieg bejubeln. Aue ist seit sieben Pflichtspielen gegen den KSC ungeschlagen. Fünf Partien davon wurden in Liga zwei angepfiffen, zwei in der Relegation zur 2. Liga im Jahr 2018.

Zwei Tore gegen Aue seit 2019

Aber: In Heimspielen konnten die Karlsruher gegen die Veilchen überzeugen, sind seit acht Pflichtspielen ohne Niederlage. Zudem erwies sich die KSC-Abwehr gegen die Erzgebirgler als Festung: Aue erzielte in den letzten fünf Pflichtspielen im Wildpark nur einen Treffer.

Bild: Carmele|TMC-Fotografie

Allerdings war die Offensivabteilung der Badener gegen Aue ohne Durchschlagskraft. Seit dem Aufstieg 2019 konnten die Fächerstädter gegen den kommenden Gegner nur zwei Treffer markieren. Gegen kein anderes Team aus der Liga war die Eichner-Elf erfolgloser.

Statistiken zeigen, wo Probleme beim KSC sind. Dem Team gelangen 63 Balleroberungen in der Zone 40 Meter vor dem gegnerischen Tor. Ein guter Wert. Aber: Danach gaben die Wildpark Profis nur vier Torschüsse ab - Tiefstwert aller Zweitligateams. Nur jede 16. hohe Balleroberung führte zu einem Schuss… Eine magere, sehr magere Ausbeute… Aue gab doppelt so viele Schüsse ab.

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
10 Kommentare