Karlsruher SC - Hannover 96 DFB-Pokal
David Pisot (KSC 5) wehrt im Zweikampf den Angriff von Felipe ab, hinten lauert Torwart Benjamin Uphoff (KSC 1)
Bild: Carmele/TMC-Fotografie
Sieben Spiele ohne Niederlage: KSC fährt mit breiter Brust zum FC St. Pauli
Karlsruhe
31.10.2019 14:35
Mit dem Schwung des Pokalsiegs in Darmstadt im Rücken will der Karlsruher SC zum Abschluss der englischen Woche seine Serie weiter ausbauen. "Wir haben sieben Pflichtspiele nicht verloren, deswegen fahren wir auch sehr positiv gestimmt dorthin", betonte KSC-Trainer Alois Schwartz vor der Partie am Samstag (13 Uhr/Sky) beim FC St. Pauli. "In Darmstadt hat in dieser Runde noch niemand gewonnen. Wir haben das mit unserem 1:0 geschafft, das war ein Fingerzeig", fügte er hinzu.

Die Aufgabe in Hamburg will der Aufsteiger aber dennoch wie gewohnt mit der nötigen Demut angehen. "Wir sind Außenseiter, egal wo wir hinfahren", sagte Schwartz und verwies darauf, dass der Club von der Reeperbahn zudem in der Heimtabelle auf Rang sechs ganz gut dastehe.

Stammtorhüter Benjamin Uphoff wird trotz der guten Pokal-Leistung von Ersatzmann Marius Gersbeck wieder zwischen die Pfosten zurückkehren. "Da gibt es auch gar keine Diskussion", erklärte Schwartz. Bei anderen Spielern wolle er darauf achten, ob sie müde sind. Große Gefahr sieht er allerdings nicht. "Wenn man bei der Stimmung am Millerntor aufläuft, dann hat man die Müdigkeit ohnehin schnell vergessen. Dann nimmt man die Beine in die Hand und rennt los", sagte der 52-Jährige. Fehlen wird der erkrankte Marco Djuricin.

Alois Schwartz
Cheftrainer Alois Schwartz vor dem Pokalspiel bei Darmstadt 98. Bild: Ingo Rothermund

Mit dabei sein in Hamburg wird Verteidiger David Pisot, der in der laufenden Spielzeit noch keine Minute verpasst hat. "Wir fahren mit breiter Brust dahin und wollen das achte Spiel in Folge ungeschlagen bleiben", sagt der 32-Jährige.

Kapitän David Pisot im ka-news.de-Interview:

Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
15 Kommentare