Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie
KSC vor Pokal-Viertelfinale gegen Walldorf gewarnt
Karlsruhe
10.10.2018 10:51
In der Liga ruht der Spielbetrieb, dennoch ist der Karlsruher SC am Mittwochabend gefordert. Im Viertelfinale um den badischen Verbandspokal empfängt der Drittligist um 19 Uhr den FC Astoria Walldorf im Wildparkstadion. Ein Kontrahent, den man nicht unterschätzen darf, wie Cheftrainer Alois Schwartz mahnt.

Für den KSC heißt es gegen den eine Spielklasse tiefer stehenden Gast, nach der Niederlage gegen Rostock (0:1) möglichst schnell wieder in die Spur zu finden. "Man darf sich da nichts erlauben. Die kleinen Mannschaften hauen sich da immer voll rein", warnt Schwartz.

Rückkehr einiger Ex-Spieler an alte Wirkungsstätte

Vor Selbstvertrauen strotzen wird der Regionalligist zwar nicht - Walldorf steht nach 12 Spieltagen derzeit auf dem vorletzten Platz. Für den ein oder anderen Spieler aus dem Team von Matthias Born ist es aber die Rückkehr zum Ex-Verein. Für Akteure wie Tim Fahrenholz, Tim Grupp oder Christoph Batke sicher eine zusätzliche Motivationsspritze. 

Dem ein oder anderen Spieler möchte Schwartz dennoch eine Verschnaufpause geben. Andere Profis könnten dagegen in den Blickpunkt rücken, wie etwa Burak Camoglu. "Aber wir werden jetzt sicher keine acht oder neun Spieler austauschen", fügt Schwartz an. 

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
9 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen