Bild: Tim Carmele
KSC-Gegner Jena spiegelt die Ausgeglichenheit der gesamten Liga wider
Jena/Karlsruhe
10.08.2018 11:08
Jetzt soll für den Karlsruher SC auch der erste Heimsieg her. Am Freitagabend (Anpfiff 19 Uhr) empfangen die Badener Carl Zeiss Jena. Die Gäste überzeugten mit einem starken Start - erlitten zuletzt aber auch einen heftigen Dämpfer.

Nach zwei Siegen zum Auftakt ist Jena unter der Woche wieder knallhart auf dem Boden der Tatsachen gelandet. 0:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann daheim gegen Halle. Damit wurde zugleich aber auch wieder belegt, was KSC-Coach Alois Schwartz seit Rundenbeginn betont: In dieser ausgeglichenen Liga kann jeder jeden schlagen. "Da muss man aufpassen, in dieser Liga ist wirklich alles möglich." 

Schwartz betont: "Die Mannschaften in der dritten Liga leben viel von Physis, viel vom Kampf, sind gut organisiert." Die Gäste zeichne zudem aus, dass sie sehr geduldig agieren. So verwies Schwartz bei der Spieltags-Pressekonferenz auch auf das letzte Duell zwischen dem KSC und den Thüringern. 

Bild: Tim Carmele

Am letzten Spieltag der Vorsaison musste sich der KSC tatsächlich daheim 2:3 geschlagen geben - obwohl Marvin Pourié bereits nach wenigen Sekunden die Führung der Hausherren besorgte. Es war die einzige Heimspielniederlage der Badener in der gesamten Saison. Entsprechend gewarnt ist Schwartz: "Das wird eine harte Nuss."

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:
13 Kommentare

Hinweis: Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren. Bitte beachten Sie die Kommentarregeln.
Betreff/Titel


Ihr Kommentar

Noch Zeichen