Heißt es bald BB Bank-Wildparkstadion? Die Gerüchte um die Namensvergabe am Adenauerring werden konkret.
Hier ist von der neuen Haupttribüne noch nichts zu sehen und auch das Provisorium steht noch. Doch in den letzten Wochen hat sich viel getan auf der KSC-Baustelle.
Bild: Tim Carmele
Provisorium fällt - Haupttribüne wächst: Auf der Wildpark-Baustelle wird die letzte Bauphase eingeläutet
Karlsruhe
15.10.2021 10:41
Der neue BBBank Wildpark nimmt weiter Formen an. Während die Haupttribüne immer weiter in die Höhe wächst, wurde nun der Abbau der provisorischen Nordtribüne abgeschlossen. Dort wird in den kommenden Wochen und Monaten eine neue Tribüne mit über 5.000 Sitzplätzen entstehen. Durch den Abbau wurde nun die letzte Bauphase des neuen Stadions eingeläutet.

Die Plätze der neuen Nordtribüne werden zum Teil für die Anhänger der gastierenden Vereine vorgesehen sein. Der Großteil soll allerdings den heimischen Fans vorbehalten bleiben. Parallel dazu steht weiterhin der Bau der neuen Westtribüne (ehemals Haupttribüne) im Mittelpunkt: Das Gebäude spielt eine zentrale Rolle für den KSC im Wildpark.

Neue Haupttribüne wächst 

"An der Stelle ist in den vergangenen Monaten ein Technikgeschoss im Keller entstanden. Derzeit wird in Teilen des Erdgeschosses die Bodenplatte fertiggestellt, bevor die letzten Wände an der Reihe sind. Darüber hinaus wurden an anderer Stelle schon die Zwischendecke zum ersten Obergeschoss in Beton gegossen, die ersten Stützen für diese Ebene sind ebenfalls zu erkennen", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung des KSC und des Eigenbetriebs Fußballstadion (Eibs).

Die provisorische Nordtribüne im Wildpark ist nun Geschichte.
Die provisorische Nordtribüne im Wildpark ist nun Geschichte. Bild: Eibs

Nach nun einigen Heimspielen mit Fans in der bisher fertig gestellten Arena, fällt das Fazit von KSC-Geschäftsführer Michael Becker positiv aus. “Mit den ersten Spielen auf den beiden neuen Tribünen und der Rückkehr der Zuschauer ins Stadion, haben wir einen großen Schritt in Sachen Neubau gemacht. Schon jetzt spüren wir und unsere Fans einen Quantensprung gegenüber den vorherigen Rahmenbedingungen. Gleichzeitig ist uns aber auch bewusst, dass es noch einige Stellschrauben gibt, an denen wir drehen können, um das Stadionerlebnis für alle weiter zu optimieren."

Feedback kommt und ist weiter gewünscht

Eibs-Chef Werner-Merkel ergänzt: "Nach den Heimspielen haben wir viel positives Feedback zu den neuen Tribünen erhalten. Verbesserungsvorschläge, die die Stadt in einstelliger Zahl erreicht haben, haben wir selbstverständlich aufgenommen und prüfen deren Machbarkeit", so Merkel.

Auch der Karlsruher SC hat seinerseits die eingehenden Rückmeldungen nach den Heimspielen erfasst. Hoch im Kurs standen unter anderem die fehlenden Ablagemöglichkeiten in der Promenade. "Hier wurde schon nachgebessert, mittlerweile gibt es Ablagen an den Wänden“, berichtet Merkel. Der Mobilfunk soll zeitnah durch die Inbetriebnahme weiterer Antennen verbessert werden. Kritik gibt es an den Treppen im Stadion: Sie werden zum Teil als zu steil und zu schmal wahrgenommen.

Die neuen Ablagen im Bereich der Promenade.
Die neuen Ablagen im Bereich der Promenade. Bild: Eibs

"Aus baurechtlicher Sicht bewegen wir uns hier im rechtskonformen Rahmen", führt Merkel aus. Ziel und Vorgabe des Vergabeverfahrens sei es gewesen, einen stimmungsvollen, steilen Hexenkessel zu kreieren, bei dem alle Plätze so nah am Spielfeld sind, wie es geht. Damit jedoch auch Personen mit einer eingeschränkten Mobilität die Tribüne möglichst komfortabel nutzen können, werde derzeit geprüft, wie die Situation hier, beispielsweise durch Handläufe, verbessert werden kann. Ähnliches gilt auch für Ost- und Nordtribüne.

"Wildpark wird für die ganze KSC-Familie gebaut"

"Der neue BBBank Wildpark wird für die gesamte KSC-Familie gebaut, jeder soll sich hier Zuhause fühlen. Deshalb sind wir über jedes Feedback der Zuschauer dankbar, nehmen es sehr ernst und gehen es soweit möglich direkt an. Gleichzeitig bitten wir aber um Verständnis, dass sich einige Abläufe und Gegebenheiten in den nächsten Wochen und Monaten erst weiter einspielen müssen. Auch wird der Umbau im laufenden Betrieb weiterhin zu Einschränkungen führen“, so Michael Becker.

Das Baufeld der Haupttribüne aus der Vogelperspektive.
Das Baufeld der Haupttribüne aus der Vogelperspektive. Bild: Eibs

Auch weiterhin sammeln der Karlsruher SC und die Stadt Karlsruhe das Feedback zum neuen Stadion ein – stets mit dem Ziel vor Augen, allen Besucherinnen und Besucher einen angenehmen Besuch im BBBank Wildpark zu bereiten.

Wer Feedback zum neuen Wildpark geben möchte, kann dies unter info@ksc.de oder unter stadionneubau@karlsruhe.de tun.

Mehr zum Thema:
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
0 Kommentare