Christian Eichner (KSC Trainer) im Training.
Christian Eichner (KSC Trainer) im Training.
Bild: Carmele|TMC Fotografie
Einblick in den KSC-Trainingsalltag: "Wir holen aus den Möglichkeiten das Beste raus"
Karlsruhe
21.04.2020 16:59
Seit etwas mehr als einer Woche rollt der Ball wieder im Karlsruher Wildpark - allerdings nur zum Training. In Kleingruppen halten sich die Profis des KSC unter der Leitung von Trainer Christian Eichner fit. Dieser zeigt sich bislang sehr zufrieden: "Wir haben aus den vorgegebenen Möglichkeiten das Beste rausgeholt", so der 37-Jährige im Interview auf der Website des KSC.

In Kleingruppen von vier bis fünf Spielern absolvieren die Spieler des Karlsruher SC aktuell die Einheiten im Schatten des Wildparkstadions. "Jeder Spieler kommt auf etwa anderthalb Stunden Training pro Einheit. Alle dreißig Minuten wechseln die Jungs von einem Trainer und einer Station zur nächsten, sodass wir ihnen auch die größtmögliche Abwechslung bieten", sagt Trainer Christian Eichner. "Die Jungs ziehen sehr gut mit". 

Jerome Gondorf (KSC 26) beim Zugschlitten Training. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Athletiktrainer Florian Böckler decke den körperlichen Bereich ab. "Er kann mit den kleinen Gruppen noch intensiver arbeiten als sonst, hat mehr Ruhe und kann sich um jeden umfangreich kümmern", so Eichner.

Florian Böckler (KSC Athletik-Trainer) im Training. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Den fußballerischen Bereich teilen sich "Eiche" und Co-Trainer Zlatan Bajramovic. "Da geht es dann beispielsweise um Ballarbeit und Torabschlüsse - mal qualitativ, mal konditionell", so der Cheftrainer.

Zlatan Bajramovic (KSC Co-Trainer) im Training. Bild: Tim Carmele

Zweikämpfe fehlen

Die Spieler kommen laut Eichner schneller in die intensiven Bereiche. Aufgabe sei es dann, jede Übung immer sofort zu überprüfen und zu steuern. Ein wichtiger Aspekt falle im Training allerdings weg: "Grundsätzlich fehlen uns natürlich die Zweikämpfe und auch taktisch sind wir eingeschränkt", so Eichner im KSC-Interview. 

Justin Möbius (KSC 18) im Standsprung über die Hindernisse. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Um seine Spieler bei den Einheiten zu motivieren, habe sich der Chefcoach allerdings etwas ausgedacht. "Unsere Aufgabe ist es, den Spielern in dieser speziellen Situation aktuell so viele Freude und Abwechslung wie möglich zu vermitteln. Wir motivieren sie zusätzlich, indem wir verschiedene Übungen als Wettkämpfe zwischen den einzelnen Gruppen austragen", so Eichner. 

Trainingsfrei für Gewinnerteam

Als Anreiz für die einzelnen Gruppen gibt es auch etwas zu gewinnen. "Die beste Gruppe hat sich einen freien Trainingstag verdient", sagt Christian Eichner. 

Dirk Carlson (KSC 23) läuft sich warm. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Unter den bekannten Spielern der Profimannschaft tummeln sich auch neue Gesichter. "Wir hatten mit Janis Rabold und Paul Löhr zwei U19-Akteure mit dabei, außerdem haben uns U17-Trainer Sirus Motekallemi und die Athletiktrainer der U19 unterstützt - zum einen, um uns noch mehr mit dem Nachwuchsbereich zu verzahnen, zum anderen, um noch flexibler zu sein", so "Eiche". 

"Auf einen Tag X vorbereiten geht nicht wirklich"

In dieser besonderen Situation seien auch die Trainingseinheiten speziell: "Wir arbeiten sehr kreativ, um ihnen jeden Tag etwas Besonderes zu bieten. Gleichzeitig nutzen wir die Zeit für Einzelgespräche und geben dem ein oder anderen Spieler Feedback in verschiedenste Richtungen", sagt Christian Eichner. 

Christian Eichner (KSC Trainer) gibt Anweisungen bei training mit dem Ball im Arm. Bild: Carmele|TMC Fotografie

Wann und wie die Saison weitergehen wird, steht noch nicht endgültig fest. Auf den Vorschlag aus anderen Bundesländern, die Saison Anfang Mai als Geisterspiele wieder aufzunehmen, hat Sportministerin Susanne Eisenmann zuletzt noch zurückhaltend reagiert.

"Auf einen Tag X vorbereiten geht nicht wirklich. Gleichzeitig tauschen wir uns als Trainerteam aber natürlich mit Sportdirektor Oliver Kreuzer aus, was die Planungen für die kommende Zeit und auch die nächste Saison angeht", sagt KSC-Trainer Christian Eichner. 


KSC-Training 21. April

Christian Eichner (KSC Trainer) im Training. Christian Eichner (KSC Trainer) gibt Anweisungen bei training mit dem Ball im Arm. Alexander Groiss (KSC 20) schießt den Ball. Christoph Kobald (KSC 22) schießt den Ball.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
3 Kommentare