Benjamin Uphoff, Torhüter des Zweitligisten Karlsruher SC.
Benjamin Uphoff, Torhüter des Zweitligisten Karlsruher SC.
Bild: Uli Deck/dpa
KSC-Torhüter rechnen mit längerer Fußballpause - große Herausforderung kommt noch
Karlsruhe
24.03.2020 05:35
Die beiden KSC-Torhüter Benjamin Uphoff und Marius Gersbeck hoffen auf eine Fortsetzung der Saison, rechnen aber nicht mit einem schnellen Ende der Spielpause. "Im Moment sehe ich das einfach nicht", sagte Gersbeck der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Uphoff glaubt angesichts der Coronavirus-Krise nicht, dass der Zweitligist Karlsruher SC schon bald wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen kann. "Und die größte Herausforderung wird erst noch kommen, wenn das Ganze mal vier, fünf Wochen andauert", sagte Uphoff. Die beiden Torhüter halten sich derzeit wie alle KSC-Profis individuell Zuhause unter anderem mit Seilspringen und Radfahren fit. Die beiden Bundesligen pausieren derzeit bis mindestens zum 2. April.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
3 Kommentare