Christian Eichner (KSC Trainer) instruiert die Mannschaft zur Trainingseinheit.
Christian Eichner (KSC Trainer) instruiert die Mannschaft zur Trainingseinheit.
Bild: Carmele|TMC-Fotografie
2G-Regel in Hotels: Wie gut handelt der KSC die neuen Corona-Einschränkungen?
Karlsruhe
18.11.2021 12:03
Mit den steigenden Corona-Zahlen gilt nun in vielen Bereichen des Lebens die 2G-Regel. Die Profis des Karlsruher SC sollten damit aber keine Probleme bei Auswärtsfahren und Hotelübernachtungen haben.

Deutschland leidet heftig unter der vierten Corona-Welle. Die hohe Zahl an Neuinfektionen und die damit verbundene große Zahl an Schwerkranken durch das Virus hat eine Corona-Alarmstufe ausgelöst. Die Konsequenzen, bedingt durch die vielen Erkrankungen und die damit verbundenen Einschränkungen, haben auch den Profifußball erreicht, mit in den Bundesländern unterschiedlichen Auswirkungen. So gilt in Bayern bei Hotelbesuchen die 2G-Regel. Ungeimpfte dürfen dort nicht mehr ins Hotel.

Der KSC spielt am Sonntag in Ingolstadt und damit in Bayern. Werden ungeimpfte KSC-Profis woanders einquartiert, etwa in eine Ferienwohnung? Oder reisen die Spieler dann direkt zum Spiel an? Wie und wo werden dann die so wichtigen Teamsitzungen abgehalten? Alles Fragen, mit denen sich das KSC-Trainerteam vor der Partie beim Tabellenletzten Ingolstadt nicht beschäftigen muss. Denn: nach dessen Angaben sind beim KSC - alle geimpft. Die 2-G-Regel wird erfüllt.

Mehr zum Thema:
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
7 Kommentare